Ein Heim für glückliche Kinder

Emmerichshofen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Das Heim in Kiew war wie eine kleine Insel der Sicherheit, Liebe und Fürsorge für unsere Schützlinge. Bis uns all dies weggenommen wurde… In diesen für die Ukrainer schwierigen Zeiten, helfen uns die besten und freundlichsten Menschen der Welt. Danke, dass ihr das Licht seid, das uns Hoffnung gibt!“, so reagiert Liliia, Leiterin des Heims für glückliche Kinder. Seit Monaten häufen sich die Schreckensnachrichten aus der Ukraine – Bomben, Zerstörung, unzählige Todesopfer, Terror und Gewalt. Und daneben Geschichten von Kindern, die plötzlich verschwunden sind; Kinder aus umkämpften Gebieten, Kinder aus Waisenhäusern.

Der „Lindenhof“ bei Schloss Emmerichshofen steht seit einiger Zeit leer. Im Gespräch mit einer befreundeten ukrainischen Filmemacherin kamen die Besitzer Ulrike und Harald von Waitz auf die Idee, das Gebäude einem ukrainischen Kinderheim anzubieten. Und nur Wochen später war der Lindenhof bereits von Kinderlärm erfüllt! 21 Kinder im Alter von 3 bis 14 Jahren und 9 Betreuerinnen leben dort nun als „Familie“, in sicherer und auch „heilender“ Umgebung: Das Haus liegt auf einer Halbinsel in den Kahler Seen und hat einen großen, weitläufigen Garten, sodass die Kinder viel Platz zum Spielen haben und endlich wieder richtig „Kind“ sein dürfen.

Natürlich ist das alles nicht einfach. Die Kinder sind Vollwaisen oder Sozialwaisen und mussten ohnehin schon viel Leid in ihrem Leben erfahren. Die Betreuerinnen mussten ihre Familien in der Ukraine zurücklassen. Und über allem schwebt die Ungewissheit, wie es weitergehen wird. Aber die Kinder und ihre neun „Mütter“ halten zusammen, leben in einem herzlichen Miteinander, helfen sich gegenseitig, auch die Kinder achten aufeinander, und die Großen schauen liebevoll nach den Kleinen.

„Die Kinder sind natürlich besonders betroffen von der schrecklichen Kriegssituation in der Ukraine,“ betont Ulrike von Waitz. „Sie haben keine Familien, die sich schützend um sie scharen können, und da leisten die Betreuerinnen wirklich Großartiges. Jede Familie in der Ukraine muss in dieser Zeit mit unendlicher Trauer, Schmerz und Ungewissheit zurechtkommen. All dies gilt natürlich in besonderem Maß für die Kinder, denen wir im Lindenhof einen Ort geben, wo sie hoffentlich ein wenig heilen können. … Wir sind sehr dankbar, dieser wunderbaren Gemeinschaft eine Bleibe bieten zu dürfen, und fühlen uns durch ihr Hiersein wirklich beschenkt!“

Der Lindenhof bietet den Kindern ein Zuhause. Das warme Essen für Kinder und Betreuer spendet täglich Evonik Industries aus Hanau. Doch natürlich gibt es auch noch andere Bedürfnisse! Unter anderem soll möglichst schnell ein(e) erfahrene(r) Deutschlehrer(in) gefunden werden, der/die die Kinder während der Sommerferien in die deutsche Sprache einführen kann, sodass sie ggf. im Herbst hier die Schule besuchen können.

Dafür benötigt Helping Hands Mithilfe! Sie können online spenden mit Vermerk „Ukrainehilfe Lindenhof“ (https://helpinghandsev.org/lindenhof/) oder auf das Konto von Helping Hands e.V. bei der Kreissparkasse Gelnhausen (IBAN: DE56 5075 0094 0000 022394).

lindenhofemmekahl az

lindenhofemmekahl az1


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden