Wirtschaft

Heutzutage greifen die meisten Menschen auf das Internet zurück, wenn sie sich informieren, etwas erwerben oder einen Dienstleister beauftragen möchten.

Die Stimmungslage im unterfränkischen Handwerk hat sich deutlich verbessert.

Mit einer demonstrativen Kürzung ihres Logos um 27 Prozent beteiligt sich die IHK Aschaffenburg an der Kampagne ihrer Dachorganisation, der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) für Weltoffenheit und Vielfalt in der deutschen Wirtschaft. „Wir erteilen extremistischen Positionen eine klare Absage und sagen Nein zu Diskriminierung, Ausgrenzung und Hass“, betont IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Freundt zum Start der Aktion.

Foto-Quelle: Daniel Reiter

Unternehmen

1,22 Mio. Tonnen Güter wurden im bayernhafen Aschaffenburg 2023 per Schiff und Bahn umgeschlagen. Über 70.000 LKW-Fahrten wurden so rechnerisch durch die Verlagerung von Langstrecken-verkehren auf die umweltfreundlicheren Verkehrsträger Wasserstraße und Schiene eingespart. An seinen sechs Standorten Aschaffenburg, Bamberg, Nürnberg, Roth, Regensburg und Passau schlug bayernhafen im vergangenen Jahr 8,23 Mio. t per Schiff und Bahn um.

Eine Generation, die Wissen, Kompetenz und Erfahrung verkörpert: Im Rahmen des Ehrenamtstags 2024 zeichnete die Handwerkskammer für Unterfranken langjährige Meisterinnen und Meister mit dem Goldenen Meisterbrief aus. Foto: Rudi Merkl

Unternehmen

Als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung für langjährige Meisterinnen und Meister wird im Handwerk der Goldene Meisterbrief vergeben. Diese Ehrung für ihre Lebensleistung erhielten Mitte März 2024 insgesamt 13 Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister aus ganz Unterfranken beim Ehrenamtstag der Handwerkskammer für Unterfranken.

Im Betrieb ein Wörtchen mitreden – das haben sie drauf: Betriebsräte, die sich in Aschaffenburg mit cleveren Ideen und originellen Projekten für die Interessen der Beschäftigten einsetzen, sind preisverdächtig. Sie sollen sich noch bis zum 30. April (Einsendeschluss) für den Deutschen Betriebsräte-Preis 2024 bewerben. Dazu hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) aufgerufen.

Ihr benötigt neue Vereinskleidung, habt ein tolles Projekt oder einen Wunsch, bei dem ihr finanzielle Unterstützung benötigt? Euer Verein ist gemeinnützig tätig und befindet sich maximal 20 Kilometer von unserem Hauptstandort in Geiselbach entfernt? Wir verlosen zweimal ein 250 Euro-Sponsoring!

Unternehmen, die ihre Wettbewerbsfähigkeit durch eine stärker automatisierte Intralogistik verbessern wollen, finden bei Linde Material Handling (MH) alles aus einer Hand: ein breites Portfolio an fahrerlosen Transportsystemen und mobilen Robotern (AMR) von klein bis groß für einfache bis hin zu komplexen Projekten sowie eine in den letzten Jahren stark gewachsene Zahl an Experten, die eine professionelle Planung und Umsetzung sicherstellen.

Der Bau der öffentlichen Wasserstofftankstelle im Verkehrsbetrieb der Stadtwerke macht große Fortschritte. In der vergangenen Woche wurde der erste große Wasserstoffspeicher angeliefert. Auch die Betonarbeiten sind inzwischen beendet. Es folgen die elektrischen Anschlüsse und letzte Erdarbeiten. Die Tankstelle wird nach Bestehen der Sicherheitsprüfungen mit Wasserstoff gefüllt und vom TÜV abgenommen. Die Inbetriebnahme ist für Ende April geplant.

Bauarbeiter in Aschaffenburg bekommen in diesem Monat dickere Lohntüten. „Wer in Aschaffenburg auf dem Bau arbeitet, kann jetzt pro Monat zwischen 260 und 314 Euro mehr im Portemonnaie erwarten – vom Bauhelfer bis zum Polier und Baustellenleiter, vom Maurer, Straßenbauer und Kranführer bis zur Bürokraft“, sagt Michael Groha von der IG BAU Mainfranken.

Maler haben mehr im Portemonnaie: Die rund 100 Maler und Lackierer in Aschaffenburg bekommen mehr Geld. Sowohl beim Mindest- als auch beim Tariflohn hat es ein Plus gegeben. Darauf hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hingewiesen. „Der neue Mindestlohn regelt, dass kein Maler und kein Lackierer weniger als 15 Euro pro Stunde verdienen darf. Wer als Quereinsteiger arbeitet, muss mindestens 13 Euro bekommen. Daran müssen sich alle 16 Malerbetriebe in Aschaffenburg halten“, sagt der Bezirksvorsitzende der IG BAU Mainfranken, Michael Groha.

Am Montag, 24. Juni 2024, bietet das Landratsamt Aschaffenburg von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr einen Online-Vortrag zum Thema „Gemeinnützigkeit und Steuern – Einführung in das Steuerrecht für Vereine“ an.

Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten die erste Veranstaltung "Suchtprävention - die Qualität (noch) steigern in den Großen Sitzungssaal des Bezirk Unterfranken. Bezirkstagspräsident Stefan Funk (rechts vorne sitzend) begrüßte Martin Heyn (links im Bild), Leiter des Bayerischen Zentrums für Prävention und Gesundheitsförderung im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, der einen Fachvortrag über evidenzbasierte Suchtprävention hielt.

Verbraucher

„Für jeden eingesetzten Euro in der Suchtprävention können wir rund 17 Euro an Folgekosten einsparen“, zitierte Bezirkstagspräsident Stefan Funk am Donnerstag (6. Juni) auf der Fachveranstaltung „Suchtprävention – die Qualität (noch) weiter steigern!“ aus einer 2022 veröffentlichten Studie des Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Damit unterstrich er die Bedeutung der Veranstaltung, die in diesem Rahmen so zum ersten Mal stattfand.

Das Landratsamt erinnert alle Mitbürgerinnen und Mitbürger daran, rechtzeitig vor der anstehenden Urlaubszeit ihre Dokumente auf ihre Geltungsdauer zu prüfen - insbesondere die jeweiligen Aufenthaltstitel, wenn keine deutsche Staatsbürgerschaft bestehen sollte. Ausländerinnen und Ausländer müssen bei grenzüberschreitenden Reisen einen gültigen Titel mitführen, der auch während des Auslandsaufenthaltes seine Gültigkeit nicht verliert.

In der heutigen digitalen Ära haben sich Smartphones als mächtige Instrumente für das mühelose Erfassen atemberaubender Fotos unterwegs etabliert.

Was Betroffene tun sollten – Informationen von der Verbraucherzentrale Bayern

Online-Tool der Verbraucherzentrale Bayern hilft weiter

Sobald es dämmer sind die Igel unterwegs und gehen auf Nahrungssuche.

Das Partnerforum BNE und die Stadt Aschaffenburg laden zum OPEN DAYS Barcamp unter dem Motto "Geht net - gibt's net*! Ein. Das „Barcamp für Zukunft und Nachhaltigkeit" findet am Freitag, 28. Juni, ab 9 Uhr im Cranach-Saal der Stadthalle, Schloßplatz 1, Aschaffenburg, statt und richtet sich an alle, die sich für die Gestaltung der Zukunft mit Bildung für Nachhaltige Entwicklung engagieren und interessieren.

Von links: Anne-Katrin Gruber (Schatzmeisterin Zonta AB), Ulrike Ader (Präsidentin Zonta AB), Prof. Dr. Thorsten Döhring, Nicolina Sophie Schallner (Preisträgerin), Luisa Marie Gennrich (Preisträgerin), Prof. Dr. Martin Meißner, Nela Mujkic (Preisträgerin), Birgit Kirchner (ehem. Präsidentin Zonta AB), Dr. Jutta Trube (ehem. Präsidentin Zonta AB), Prof. Dr. Jens Elsebach (Foto: TH Aschaffenburg).

Ausbildung

Auch in diesem Jahr unterstützt der Zonta Club Aschaffenburg wieder Studentinnen der Technischen Hochschule Aschaffenburg mit einem Stipendium. Ulrike Ader, Präsidentin des hiesigen Zonta Clubs und Schirmherrin der Preisvergabe, überreichte Anfang Juni bei einer festlichen Abendveranstaltung in Mainaschaff die Urkunden und die Preisgelder an die Stipendiatinnen.

© KSH München | Die Professoren Dr. Ralf Gaus (links) und Dr. Andreas Schwarz tauschten mit Pastoralreferentin Andrea Schoknecht als Vertreterin des Bistums Würzburg den Kooperationsvertrag über das Duale Online-Studium Religionspädagogik aus

Ausbildung

Der Kooperationsvertrag über das Duale Online-Studium Religionspädagogik zwischen der Katholischen Stiftungshochschule (KSH) München und dem Bistum Würzburg ist unterzeichnet.

Studierende auf dem Campus der TH Aschaffenburg. Quelle: TH Aschaffenburg

Ausbildung

Infos rund ums Studium und Einblicke in die Hochschule gibt es am Samstag, den 20. April 2024 von 10 bis 15 Uhr vor Ort und online. Was kann ich alles in Aschaffenburg studieren, welcher Studiengang ist der passende für mich und was macht die TH Aschaffenburg als Hochschule aus? Wer sich für ein Studium in den Bereichen Science, Engineering, Business, Law oder Health interessiert und wissen möchte, welche praxisorientierten Studiengänge sich dahinter verbergen, kann sich am 20. April die Hochschule live anschauen oder in einem virtuellen Rundgang über den Campus schlendern.

Die Bayerische Gesundheitsministerin Judith Gerlach (Mitte) mit Professorin Hemma Pfeifenberger (links) und Prof. Dr. Lena Agel (rechts) bei der Führung durch das Skills Lab der Technischen Hochschule Aschaffenburg. Foto: TH Aschaffenburg

Ausbildung

Judith Gerlach (CSU) war am 11. März zum ersten Mal in ihrem Amt als Bayerische Staatsministerin für Gesundheit, Pflege und Prävention zu Besuch an der Technischen Hochschule Aschaffenburg. Ihr Anliegen war es, sich aus erster Hand über den Stand der akademischen Ausbildung von Hebammen an der Hochschule sowie über den neuen Bachelor-Studiengang Physician Assistant, der ab dem Wintersemester 2024/25 starten soll, zu informieren.

Das Gründerteam der „Lernwelt Designstudios GbR“ (von links): Meike Schumacher, Katja Leimeister und Joachim Schmitt. Foto: TH Aschaffenburg

Ausbildung

Katja Leimeister, Joachim Schmitt und Meike Schumacher aus dem Team von „mainproject“ haben ein Unternehmen „Lernwelt Designstudios GbR“ gegründet. Damit soll es möglich werden, die am Information Management Institut (IMI) der TH Aschaffenburg entwickelten sogenannten „Lernreisen“ und andere Angebote im gewerblichen Wettbewerb zu platzieren.

Schlüsselübergabe für einen modernen E-Lkw als Schulungsfahrzeug (von links): Walter Voit, Betriebsleiter Nfz Franken, Sebastian Barth, Ausbilder Nutzfahrzeuge, Michael Abbate, Verkäufer Nfz Franken, Ludwig Paul, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Unterfranken, Iris Hiller, Leiterin der Fahrzeugakademie, Lukas Müller, stellv. Leiter der Fahrzeugakademie, und Alfred Pfaff, Ausbilder Nutzfahrzeugtechnik. Foto: Andrea Müller

Ausbildung

Als bundesweit erste Bildungsstätte setzt die Fahrzeugakademie Schweinfurt der Handwerkskammer für Unterfranken einen Lkw mit Elektroantrieb ein. An ihm werden künftig Meisterschüler und Auszubildende im Kfz-Handwerk in der Fachrichtung Nutzfahrzeugtechnik geschult. Der E-Lkw wurde am Donnerstag, 25. Januar 2024, offiziell übergeben.

Nachwuchs-Mangel: Der Ausbildungsmarkt in Aschaffenburg steht unter Druck. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten hingewiesen. Nach Angaben der NGG registriert die Arbeitsagentur in Aschaffenburg 71 unbesetzte Ausbildungsstellen – darunter auch in der Lebensmittelindustrie. „Wir haben einen Azubi-Mangel.

Klare Kante gegen Rechts: In Aschaffenburg können sich Azubis und Berufsschüler bei dem Wettbewerb „Die Gelbe Hand“ jetzt klar gegen Rassismus und Diskriminierung positionieren und mit ihrer Idee sogar einen Preis gewinnen.

Der Arbeitsmarkt befindet sich in einem ständigen Wandel. Im Laufe des Berufslebens stehen Arbeitnehmende vor einer Vielzahl von beruflichen oder persönlichen Veränderungen.

Die Gleichstellungsstelle des Landratsamtes Aschaffenburg sowie die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit (BCA) bieten eine kostenloses Bewerbungsseminar im Berufsinformationszentrum (BIZ) an.

Starten Sie durch und nutzen Sie Ihre Chancen. Online Vortrag der Beauftragten für Chancengleichheit (BCA) am 17. April

Ulrich Moos leitet am Dienstag, 2. April (Teil 1 - Theorie) und am Mittwoch, 3. April (Teil 2 - Praxis) jeweils von 10 bis 13 Uhr den Workshop „Entdecke und präsentiere deine Stärken!“ für Ausbildungsplatzbewerberinnen und -bewerber.

Zoltan Urbanyi informiert am Donnerstag, 11. April um 15 Uhr über die Ausbildungsberufe Physiotherapeut/Physiotherapeutin, Ergotherapeut/Ergotherapeutin und Logopäde/Logopädin.

Am Donnerstag, 4. April bietet die Berufsberatung im Erwerbsleben von 14 bis 16 Uhr eine offene Sprechstunde im BiZ in Aschaffenburg an.

Schülerinnen und Schüler von Mittel- und Realschulen sowie Gymnasien, die sich um einen Ausbildungsplatz bewerben, können ihre Bewerbungsunterlagen am Donnerstag, 11. April von 15 bis 16 Uhr durch Mitarbeiter des Berufsinformationszentrums sichten und auswerten lassen.

Sonja Krimm, die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) der Agentur für Arbeit Aschaffenburg bietet regelmäßig an jedem zweiten Dienstag im Monat eine Sprechstunde für Migrantinnen an, die sich beruflich weiterentwickeln wollen.

⦁ Beruflicher Erfolg ⦁ für Menschen mit familiären Aufgaben ⦁ Expertin der Agentur für Arbeit berät zu Vereinbarkeit von Familie mit Ausbildung, Studium und Beruf

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

vogler banner neu

Kontakt

Direkter eMail-Kontakt zur Aschaffenburg.News-Redaktion

-> hier klicken

 

Veranstaltungskalender

Anzeige