Bei der Auslosung im Münchner Haus des Fußballs bewies Xaver Faul von LOTTO Bayern einmal mehr ein glückliches Händchen.

So trifft Top-Favorit und Drittliga-Tabellenführer TSV 1860 München im Stadtderby auf Regionalligist Türkgücü München. Und auch die letzten beiden im Wettbewerb verbliebenen Bayernligisten ATSV Erlangen (Gruppe Nord) und SV Schalding-Heining (Gruppe Süd) dürfen sich auf attraktive Gegner freuen. Am Reuthinger Weg in Schalding gibt Drittligist FC Ingolstadt 04 seine Visitenkarte ab, der ATSV Erlangen aus der Bayernliga Nord bittet den diesjährigen Finalisten TSV Aubstadt zum Duell.

Die Runde der letzten 16 Teams findet am Dienstag, 6. September 2022 statt, die zeitgenauen Ansetzungen werden in Absprache mit den beteiligten Vereinen in den kommenden Tagen vorgenommen und dann auf www.bfv.de veröffentlicht. Verbands-Spielleiter Josef Janker freut sich jedenfalls über packende Partien mit vielen Zuschauer*innen: „Natürlich ist das Münchner Derby ein absolutes Highlight im Achtelfinale. Die Stimmung wird sicher fantastisch sein. Aber auch das Duell zwischen den Würzburger Kickers und Drittliga-Aufsteiger SpVgg Bayreuth wird viele Zuschauerinnen und Zuschauer ins Stadion am Dallenberg locken. Zudem darf sich der SV Schalding-Heining mit dem FC Ingolstadt 04 auf ein gestandenes Drittliga-Team freuen.“

Auch Xaver Faul von LOTTO Bayern zeigte sich erfreut über die gezogenen Begegnungen: „Ich bin sehr zufrieden mit der Auslosung, besonders auf das Münchner Derby freue ich mich. Schade, dass kein Kreissieger mehr im Wettbewerb dabei ist. Das unterstreicht aber auch, dass die Amateur-Spitzenteams um den Stellenwert des bayerischen Pokal-Wettbewerbs wissen und kein Team auf die leichte Schulter nehmen. Ich hoffe für unser Werbeaktion für den guten Zweck, dass auch wieder einige Tore fallen und die Summe, mit der wir die BFV-Sozialstiftung unterstützen, weiter ansteigt.“

Zum Hintergrund: LOTTO Bayern unterstützt die BFV-Sozialstiftung pro erzieltem Treffer im bayerischen Toto-Pokal-Wettbewerb mit 10 Euro. Nimmt man die Kreisfinals sowie die ersten beiden Hauptrunden zusammen, sind in dieser Toto-Pokal-Saison bereits 403 Tore gefallen, was einer Summe von 4030 Euro entspricht.

Die Achtelfinalpaarungen in der Übersicht

Gruppe Nord

ATSV Erlangen (Bayernliga Nord) – TSV Aubstadt (Regionalliga Bayern)
SV Viktoria Aschaffenburg (Regionalliga Bayern) – 1. FC Schweinfurt 05 (Regionalliga Bayern)
FC Würzburger Kickers (Regionalliga Bayern) – SpVgg Bayreuth (3. Liga)

Gruppe Süd

SV Schalding-Heining (Bayernliga Süd) – FC Ingolstadt 04 (3. Liga)
VfB Eichstätt (Regionalliga Bayern) – TSV Rain/Lech (Regionalliga Bayern)
SV Wacker Burghausen (Regionalliga Bayern) – DJK Vilzing (Regionalliga Bayern)
Türkgücü München (Regionalliga Bayern) – TSV 1860 München (3. Liga)
FV Illertissen (Regionalliga Bayern) – TSV Buchbach (Regionalliga Bayern)

Das ist der Toto-Pokal-Wettbewerb

Der Toto-Pokal-Wettbewerb wird in Bayern bereits seit 1998 ausgespielt. Dabei geht es nicht nur um Prestige und einen großen Pokal, sondern auch um einen Startplatz in der lukrativen 1. Hauptrunde des DFB-Pokal-Wettbewerbs – inklusive der garantierten Prämien in Höhe von rund 210.000 Euro aus den Vermarktungserlösen. Namensgeber des bayerischen Verbandspokals ist der langjährige BFV-Partner LOTTO Bayern. Amtierender Titelträger ist der FV Illertissen, der sich im Endspiel mit 5:4 nach Elfmeterschießen gegen den Ligakonkurrenten TSV Aubstadt durchgesetzt hatte.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner neu

Kontakt (3)

Direkter eMail-Kontakt zur Aschaffenburg.News-Redaktion

-> hier klicken