Mallorca: Bar von Auswanderer-Familie aus Aschaffenburg abgebrannt

Foto: 5vision.media

Blaulicht
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Schock für hunderte Touristen am Ballermann auf Mallorca am Freitag. Nur wenige Meter von der bekannten Partymeile brannte es am Nachmittag. Im Restaurant einer deutschen Auswanderer-Familie aus Aschaffenburg brannte es lichterloh. Die Eigentümer rechnen mit einem Schaden von rund 500.000 Euro. Eine schwarze Rauchwolke war über der Baleareninsel sichtbar.

Aus bislang ungeklärten Gründen kam es in dem Gebäude der Straße "Carrer De Berga" zu einem ausgedehnten Feuer. Die Flammen schlugen binnen weniger Sekunden aus dem Objekt. Die Besitzer vermuten eine Zigarette, die unachtsam auf ein Bambus-Dach geworfen wurde. Der Rauch zog bis zu dem belebten Strand direkt am Meer. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Bei den Besitzern der Cafebar " Why Not Mallorca" handelt es sich um eine deutsche Auswanderer-Familie aus Aschaffenburg. Derzeit zu Besuch sind Freunde aus Mainaschaff, die zum Zeitpunkt des Brandes am Strand lagen und erst durch eine Explosion auf den Brand aufmerksam wurde. Nun steht die deutsche Familie unter Existenzangst. Hunderte Schaulustige zog der Brand in der engbebauten Straße an. Im Erdgeschoss des Hauses befindet sich ein Bordell. Der Einsatz zog sich bis in den späten Nachmittag.

Neun Urlauber sind nach übereinstimmenden Medienberichten nach dem ausgedehnten Brand auf Mallorca festgenommen worden. Ihnen wird Brandstiftung vorgeworfen. Außerdem habe ein Mann eine Rauchgasvergiftung erlitten sowie ein Mädchen eine Schnittverletzung. Die Polizei ermittelt.

whaynotmall az

Foto: 5vision.media


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!