Rollstuhlfahrer aus unwegsamem Gelände gerettet

Sommerkahl
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Zu einem Rettungsdiensteinsatz in unwegsamem Gelände, kam es am Fronleichnamabend (16.06.22) gegen 19:00 Uhr in der Verlängerung der Sommerkahler Wilhelminenstraße zwischen dem Besucherbergwerk Wilhelmine und den Fischteichen. Hierzu wurde der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen der BRK Rettungswache Schöllkrippen, ein Notarzt, die Bergwacht aus Hösbach, die Feuerwehr Sommerkahl-Vormwald sowie die Kreisbrandinspektion alarmiert.

 Ein 70-jähriger war mit seinem Elektrorollstuhl einen Abhang neben einem geschotterten Weg hinabgerutscht. In ca. 3 m Tiefe kam der Rollstuhl an einem Baum zum Stehen. Durch das Unfallgeschehen wurde der Rollstuhlfahrer von seinem Gefährt geschleudert. Der Mann blieb verletzt unweit seines Rollstuhls am Abhang liegen. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurde das Elektromobil von den Einsatzkräften gegen weiteres Abrutschen gesichert. Weiterhin unterstützte die Feuerwehr den zeitgleich eingetroffenen Rettungsdienst bei der Patientenversorgung. Die aufwendige Rettung des Patienten erfolgte mit vereinten Kräften der Feuerwehr und der Bergwacht schonend mit einer Vakuummatratze in einer Gebirgstrage. Nach rund einer Stunde war der Patient zur weiteren Untersuchung im Rettungswagen. Anschließend wurde er zur weiteren Behandlung, mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Aschaffenburg geflogen.

Die Feuerwehr Sommerkahl-Vormwald war unter der Leitung des Kommandanten Tobias Völker mit 16 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Von der Bergwacht waren sechs Einsatzkräfte mit zwei Fahrzeugen im Einsatz. Seitens der Kreisbrandinspektion war der zuständige Kreisbrandinspektor Georg Thoma aus Schöllkrippen an der Unfallstelle. Ebenso war Bürgermeister Albin Schäfer an der Einsatzstelle um sich ein Bild über die Lage zu machen. Nach Abschluss der Rettungsarbeiten übernahm die Feuerwehr noch die Bergung des rund 200 kg schweren Rollstuhls. Einsatzende war gegen 21.15 Uhr.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden