Aschaffenburg News - Jahreshauptversammlung des Musikvereins Johannesberg

Die Auftritte und das musikalisch hochwertige Konzert 2022, das unter dem Motto »Afrika« stand, spiegeln die ersehnte Normalität - auch bei der Jugend - wider. Mit 14 größeren Veranstaltungen im Programm startet der Musikverein Johannesberg in das neue Jahr. Natürlich schwang die Hoffnung mit, dass sich die zurzeit noch schwächelnden Besucherzahlen an den vorherigen messen lassen können.

Es tut sich was auf dem Sektor »Jugend« - Für Dirigent Philipp Drenkard steht mit an oberster Stelle, den Jungmusikern und solchen, die es noch werden wollen, einen festen Platz einzuräumen, sich mit ihnen zu unterhalten, sie in die Musikergemeinschaft zu integrieren. Sie sollen wissen: »es macht Spaß, miteinander zu musizieren.« Mit dem diesjährigen Konzert geht es anspruchsvoll in die »Bergwelt« und dementsprechend intensiv wird die Vorbereitungsphase sein. Die Jugendausbildung steht auf einem hohen Niveau. Mit 31 ausgebildeten Jungmusikern kann die Bläserklasse 2.0 als abgeschlossen angesehen werden. Von sieben Kindern wechselten fünf in die Jugendkapelle. Für die Bläserklassen 3.0 in der vierten und der Bläserklasse in der dritten Jahrgangsstufe sind gemeinsame Auftritte geplant. Im September ist der Start der neuen Bläserklasse 5.0 vorgesehen. Aber bis dahin gilt es noch einiges zu tun: Vorbereitung mit Abstimmung innerhalb des Lehrerkollegiums, Werbung, Instrumentenbestellung und dergleichen. Nicht verschwiegen wird, dass noch reichlich Überzeugungsarbeit geleistet werden muss.

Die angesetzten Neuwahlen leiteten Michael Rosner als Wahlausschussvorsitzender, Markus Thoma und Matthias Steinbacher mit folgendem Ergebnis: Bernd Rosner, 1. Vorsitzender, Thomas Junker, 2. Vorsitzender, Daniela Rosner, 1. Kassier, Tanja Junker, 2. Kassier, Simone Schreiter, 1. Schriftführerin und Manuela Merz, 2. Schriftführerin. Für den Vereinsausschuss stellen sich zur Verfügung: Sabine Hattig, Jürgen Hein, Udo Hermann, Anita Helfrich, Joachim Merz und Annette Hofmann. Der Kassenprüfung nehmen sich an: Markus Thoma und Jeannette Brachtendorf. Der Wahlleiter würdigte die immerwährende Unterstützung des Musikverein, die dem Verband kommunaler Musikunterricht in den zurückliegenden 25 Jahren bis zu seinem Sitzwechsel am 22. September 2021 von Johannesberg nach Schöllkrippen gewährt wurde. Der neugewählte Vorsitzende Bernd Rosner bedankte sich für die seitherige tolle Arbeitsatmosphäre, wenn in den Sitzungen ganz offen über Probleme und Aufgaben diskutiert werde. Harmonie seien - wie in der Musik - wichtig, so sein Credo. Zu guter Letzt wurde beschlossen, die Mitgliedsbeiträge auf dem bisherigen Niveau (2,00 Euro für die Erwachsenen und 1,00 Euro pro Monat für Kinder) zu belassen.
(Text und Bild für den Musikverein Johannesberg: Michael Rosner)

Foto: Bei den Neuwahlen des Musikvereins Johannesberg im Mehrgenerationenhaus übernehmen Verantwortung im Ehrenamt; von links: Bernd und Daniela Rosner, Manuela und Joachim Merz, Udo Herrmann, Sabine Hattig, Jürgen Hein, Simone Schreiter, Anita Helfrich, Thomas Junker, Annette Hofmann und Tanja Junker

 


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner neu

Kontakt (3)

Direkter eMail-Kontakt zur Aschaffenburg.News-Redaktion

-> hier klicken