Am Freitag, gegen 15:20 Uhr, ereignete sich ein Auffahrunfall an der Stachuskreuzung in Hösbach.

Auf der Staatsstraße 2307 zwischen Schimborn und Hösbach kreuzte am Montagabend gegen 21:40 Uhr ein entlaufenes Kalb die Fahrbahn. Eine 29-jährige Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte gegen das Kalb. Während der VW Polo einen wirtschaftlichen Totalschaden erlitt und abgeschleppt werden musste, zeigte sich das Tier unbeeindruckt und lief weiter in Richtung Hösbach. Die Fahrerin blieb unverletzt.

Für die Sicherheit und Leichtigkeit im Radverkehr beschreiten der Markt Hösbach, das Landratsamt Aschaffenburg und das Staatliche Bauamt Aschaffenburg neue Wege. In der Ortsdurchfahrt der B 26 in Hösbach soll nun im Zuge eines bayernweit einmaligen Pilotprojekts eine innovative Möglichkeit untersucht werden, um auch unter schwierigen Randbedingungen einen attraktiven und sicheren gemeinsamen Verkehrsraum für Radfahrende und Kraftfahrzeuge zu schaffen.

Am gestrigen Mittwoch, gegen 16:40 Uhr, kam es auf der Kreuzung Ankerstraße/ Robert-Koch-Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 50-jährigen E-Bike-Fahrerin und einem Mercedes. Die Radfahrerin missachtete an der Rechts-vor-Links-Kreuzung die Vorfahrt des Mercedesfahrers, wodurch es zu einem Zusammenstoß beider Verkehrsteilnehmer in der Kreuzungsmitte kam.

Gestern, gegen 20 Uhr wurde ein Niederländischer Lkw einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der 27jährige Fahrer im Laufe der letzten Tage besonders flott gefahren ist.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag randalierten Unbekannte in einem Garten in der Grüntalstraße in Hösbach.

Zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person kam es am Freitag, gegen 13:45 Uhr, auf der Straße Am Heigenberg in Hösbach OT Feldkahl. Eine 43-jährige Mercedes-Fahrerin war in Richtung Feldkahl unterwegs und verlor hierbei bei regennasser Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie kam von der Fahrbahn ab und kollidierte zunächst mit der Leitplanke. Das Fahrzeug kam dann in einer Baumgruppe - noch rechtzeitig vor einem Abhang - zum Stehen.

Am Samstag, gegen 21:00 Uhr, fiel einer Zivilstreife der Polizeiinspektion Aschaffenburg zunächst in Bessenbach ein BMW auf, welcher ohne Licht und mit deutlicher überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Sailauf unterwegs war. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle in Rottenberg wurden beim 18-jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt, zudem räumte er den Konsum von Betäubungsmitteln ein. Während der Kontrolle fiel den Beamten ein weiterer Pkw auf, welcher sich zunächst mit überhöhter Geschwindigkeit der Kontrollstelle näherte, dann jedoch wenden wollte, um sich einer Kontrolle zu entziehen.

Am 09.04.2022, gegen 20.15 Uhr, wurde ein 22-jähriger Pkw-Lenker auf der A3 Höhe Hösbach einer Kontrolle unterzogen. Hierbei konnte der BMW-Fahrer keine Führerschein vorzeigen. Ermittlungen ergaben, daß dem Handwerker nach einer Trunkenheitsfahrt in Polen, die Fahrerlaubnis entzogen wurde.

Am Freitagmittag (08.04.22, 13:50 Uhr) kam es auf der Straße „Am Heigenberg“ in Feldkahl zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Frau verletzt wurde. Die Lenkerin eines Mercedes Benz befuhr die Straße „Am Heigenberg“ von Hösbach kommend in Richtung Feldkahl. Auf Höhe eines Golfclubs kam die Fahrerin alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überfuhr eine Leitplanke, kollidierte mit mehreren Bäumen und blieb anschließend in einer Baumgruppe hängen.

Ein Autofahrer meldete am Mittwoch gegen 12:00 Uhr einen Lkw, der ihn selbst mit geschätzten 130 km/h am Kauppenabstieg überholt hatte. Die hinzugerufene Streife der Verkehrspolizei konnte das rasende Sattelzuggespann mit irischer Zulassung antreffen und auf einem nahegelegenen Parkplatz kontrollieren. Die Auswertung des Kontrollgeräts ergab eine Vielzahl an Geschwindigkeitsüberschreitungen. Die höchste notierte gefahrene Geschwindigkeit betrug unglaubliche 157 km/h. Eine erfasste Strecke von 14 km legte der Fahrer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 130 km/h zurück.