Sie beinhaltet Zahlen, Daten und Fakten der Region zu Themen wie Aus- und Weiterbildung, Bevölkerung, Bruttoinlandsprodukt, Bruttowertschöpfung, Gewerbesteuerhebesätze, IHK-zugehörige Unternehmen, Kaufkraft, sozialversicherungspflichtige Beschäftigung oder Tourismus. Diese sind in Tabellen aufbereitet und werden teilweise durch Diagramme und Karten ergänzt. Die Broschüre „Wirtschaftsraum Bayerischer Untermain 2022“ steht auf der Homepage der IHK Aschaffenburg unter www.ihk.de/aschaffenburg/wirtschaftsraum zum Download bereit.

Über die IHK Aschaffenburg: Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Aschaffenburg ist das Selbstverwaltungsorgan der Wirtschaft am Bayerischen Untermain. Sie vertritt alle Gewerbetreibenden in den Landkreisen Aschaffenburg und Miltenberg und in der Stadt Aschaffenburg (mit Ausnahme des Handwerks). Oberstes Ziel ihrer Arbeit ist es, bessere Rahmenbedingungen für die Wirtschaft zu schaffen. Dabei steht das Gesamtinteresse der Unternehmen am Bayerischen Untermain im Vordergrund. Die IHK vertritt die unternehmerischen Interessen gegenüber der Politik in der Region, auf Landes- und Bundesebene sowie international. Die IHK nimmt hoheitliche Aufgaben im öffentlichen Auftrag wahr, darunter die Organisation von Aus- und Weiterbildungsprüfungen, die Beglaubigung von Außenhandelsdokumenten oder die öffentliche Bestellung von Sachverständigen. Außerdem ist die IHK Dienstleister der Wirtschaft. Zu ihrem Angebot gehören unter anderem Existenzgründungsberatungen, zahlreiche Info-Services zu wirtschaftsrelevanten Bereichen sowie das Zusammenwirken mit weiteren Akteuren aus der Region. Die IHK ist der starke Partner für rund 29 000 Betriebe am Bayerischen Untermain.

Medienkontakt: IHK Aschaffenburg, Barbara Hofmann, Tel. 06021 880-117, Fax 06021 880-22117, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.aschaffenburg.ihk.de

 


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden