Extremwetterlage am 17. und 18. Januar

Service
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Mittwoch, 17. Januar, als auch am Donnerstag, 18. Januar, ist im Landkreis Aschaffenburg mit erheblichen Einschränkungen zu rechnen. Auslöser ist die amtliche Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes vor extremem Glatteis und Schneefall auf der höchsten Stufe. Die Bevölkerung wird um besondere Vorsicht gebeten.

Laut dem Staatlichen Schulamt entfällt im Landkreis Aschaffenburg der Präsenzunterricht zumindest am Mittwoch, den 17. Januar. Soweit möglich findet Distanzunterricht statt. Details finden sich auf den Websites der jeweiligen Schulen sowie in den Elternportalen. Eine Entscheidung bezüglich des Unterrichts am Donnerstag, den 18. Januar wird im Laufe des Mittwochs erwartet.

Einrichtungen wie Kindertageseinrichtungen und Pflegedienste wurden vom Landratsamt über die Lage explizit informiert. Auskünfte zu deren Betrieb geben die jeweiligen Einrichtungen selbst.

Grundsätzlich planen die Verkehrsunternehmen, den Linienverkehr soweit möglich aufrecht zu erhalten. Es ist aber damit zu rechnen, dass Linien teilweise oder gänzlich eingestellt werden müssen. Aktualisierungen zu einzelnen Buslinien werden auf der Website der VAB unter www.vab-info.de sowie im DB Navigator veröffentlicht werden.

Soweit möglich wird der Winterdienst seine Arbeit aufnehmen sowie vorbeugende Streuungen durchführen. Auf Grund der extremen Bedingungen ist aber anzunehmen, dass die Glätte trotz Winterdienst zu andauernden Beeinträchtigungen führen wird. Soweit möglich soll daher von der Teilnahme am Straßenverkehr abgesehen werden.

Auf diese Weise soll nicht nur Rücksicht auf die Ressourcen der Straßenverwaltung und der Feuerwehren genommen werden. Es gilt auch, Rettungsdienste und das Klinikum Aschaffenburg-Alzenau nicht über Gebühr zu belasten. In diesem Zuge wird auch explizit darauf hingewiesen, dass kennzeichnungspflichtige Gefahrengut-Transporte in Extremwetterlagen wie Glatteis verpflichtet sind, den nächsten geeigneten Parkplatz aufzusuchen.

Das Landratsamt selbst wird mindestens am Mittwoch, den 17. Januar nur im Rahmen des Katastrophenschutzes besetzt sein. Sämtliche Präsenztermine müssen daher verschoben werden. Auch die Außenstellen des Landratsamtes in Alzenau und Mainaschaff sowie der Recyclinghof und das Bibliothekszentrum in Hösbach bleiben geschlossen.

Auf Grund der Einschränkungen kann es auch zu Behinderungen in der Müllabfuhr kommen. Aktualisierte Informationen werden sobald möglich über die Landkreis-Homepage sowie die MyMüll-App veröffentlicht.

Sollte es auf Grund der Wetterlage zu einem anhaltenden Stromausfall kommen, können sich die Bürgerinnen und Bürger in dringlichen Notfällen an die Leuchttürme in ihrer jeweiligen Gemeinde beziehungsweise im jeweiligen Ortsteil wenden. Eine Übersicht, um sich bestenfalls schon im Vorfeld zu informieren, findet sich auf der digitalen Kreiskarte auf www.kreiskarte-ab.de unter „Öffentliche Einrichtungen“.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!