Fahrradfahrer gestürzt - Helm befand sich in mitgeführter Tüte

Alzenau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bei einem alleinbeteiligten Verkehrsunfall hat sich ein 46-jähriger Radfahrer am Sonntagvormittag leichte Verletzungen zugezogen.

Eine Plastiktüte, in welcher sich auch der Helm des Mannes befand, führte zum Sturz des Mannes. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Alzenauer Polizei. Der 46-Jährige war am Sonntag, gegen 07:45 Uhr, mit seinem Fahrrad auf der Prischoßstraße unterwegs und hatte hierbei an seinem Lenker eine Plastiktüte angebracht. Diese zog sich während der Fahrt in die Speiche des Vorderrades, wodurch dieses blockiert wurde und den Mann zu Fall brachte. Der Radfahrer zog sich unter anderem im Kopfbereich leichte Verletzungen zu und musste zur weiteren Behandlung in ein naheliegendes Krankenhaus transportiert werden. Einen Fahrradhelm hat der Mann während der Fahrt nicht getragen, dieser befand sich in der genannten Plastiktüte. Präventionskampagne #KopfEntscheidung - Im Rahmen der Kampagne informiert die unterfränkische Polizei über die Gefahren im Straßenverkehr und gibt Tipps wie Radfahrer sicherer an das Ziel kommen. Ein wesentlicher Aspekt dabei ist der Fahrradhelm, der vor schweren Verletzungen schützen kann: Die Bayerische Polizei - #KopfEntscheidung (bayern.de)


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner neu

Kontakt (3)

Direkter eMail-Kontakt zur Aschaffenburg.News-Redaktion

-> hier klicken