Selten enden Footballspiele so spannend wie die Partie der Aschaffenburg Stallions gegen die Hornets aus Schweinfurt am vergangenen Sonntag. Wie bei einem guten Krimi wurde erst in letzter Sekunde klar, war der Täter oder hier eher der Sieger ist. Nach einem erbitterten Kampf verteidigten die Stallions die Tabellenführung und glichen gleichzeitig ihre einzige Niederlage gegen die Hornets aus. Den Ehren-Coin-Toss führte diesmal Stallions-Unterstützer und Fotograf Claus Nöske durch. Die Offensive-Abteilungen beider Mannschaften taten sich zunächst schwer ins Spiel zu finden und so endete das erste Viertel nach mehrmaligem Ballwechsel ohne Punkte. Zu Beginn des zweiten Quarters profitierten die Gäste von einem Fehler der Stallions und gingen nach einem Fumble mit sechs Punkten in Führung. Die anschließende Two-Point-Conversion konnte jedoch von der Stallions Defense gestoppt werden. Im Anschluss arbeitete sich die Offense gut mit einer Kombination von Lauf- und Passspielzügen über das Feld. Jedoch zeigte die Schweinfurter Defense ihre Stärke in der Redzone und den Aschaffenburgern blieb nur ein Field Goal-Versuch, der jedoch die Pfosten verpasste. Direkt im nächsten Spielzug überwanden die Schweinfurter das komplette Feld und bauten mit einem Touchdown und einer erfolgreichen Two-Point-Conversion ihre Führung auf 14 Punkte aus. Die letzten drei Minuten Spielzeit brachten keine weiteren Punkte und die Mannschaften gingen mit 00 zu 14 in die Pause.

Die Schweinfurter Offense startete stark in die zweite Halbzeit und konnte schon nach wenigen Spielzügen den Ball durch einen Pass in die Endzone tragen. Jedoch wurde der Touchdown aufgrund einer Flagge zurückgenommen. Das brachte das Momentum zurück auf Seite der Aschaffenburger, deren Defense den Drive stoppen konnte. Allerdings konnte die Stallions Offense die gute Vorabreit nicht nutzen und gab durch eine Interception den Ball wieder ab. Davon ließ sich die Defense nicht beirren und sie setzte die Hornets kurz vor deren Goalline unter Druck. Dies führte zu einem Fumble, den Max Wurm (#40) in der Endzone aufnehmen konnte. Durch diesen Touchdown der Defense erzielte die Heimmannschaft ihre ersten Punkte. Da der Extrapunkt nicht erfolgreich war, lautete der neue Spielstand 6 zu 14. Kurze Zeit später verletzte sich Quarterback Connor Tait (#5) während eines Spielzuges, wobei die Schweinfurter den Ball an sich reißen konnten. Den folgenden Ballbesitz konnten sie jedoch nicht genießen, da die Defense starken Druck ausübte und Ferdinand Stark (#18) durch eine Interception den Ball wieder zurückerobern konnte. Weil Connor Tait nicht ins Spiel zurückkehren konnte, übernahm Ferdinand Stark für den Rest der Partie die Rolle des Quarterbacks. Durch mehrere gute Pässe auf unterschiedliche Receiver arbeiteten die Stallions sich dann über das Feld und standen kurz vor der gegnerischen Endzone. Daniel Hein (#65) überwand dann die letzten Yards zum zweiten Touchdown für Aschaffenburg. Um auszugleichen, versuchte die Offense dann die Two-Point-Conversion. Dies gelang nicht und so stand es am Ende des dritten Viertels 12 zu 14.Die Defense startete stark ins letzte Viertel und Lucas Zeiss (#55) fing den Ball der Schweinfurter nach wenigen Spielzügen ab. Diesen Ballbesitz konnte die Offense nicht nutzen, da sie ihrerseits den Ball durch einen Fumble verlor. Im Anschluss gaben beide Mannschaften alles und die Fans auf beiden Seiten fieberten mit. Die Hornets setzen sich vor allem mit kurzen Laufspielzügen durch, doch die langen Pässe wurden immer wieder von aufmerksamen Spielern der Defense, allen voran Johannes Nöske (#3), souverän verteidigt.

Dadurch kam es dann an der 15 Yard-Linie der Aschaffenburger zum Turnover on Downs. Mit nur noch zwei Minuten auf der Uhr kämpften sich die Stallions durch Lauf- und Passspielzüge Meter um Meter über das Feld. 24 Yards vor der Endzone gab es jedoch kein Durchkommen und im vierten Versuch blieb nur noch die Möglichkeit eines Field-Goals. Max Wurm, der sonst sehr sichere Kicker der Aschaffenburger, hatte in diesem Spiel bereits zwei Mal die Pfosten verpasst und so war die Spannung auf und neben dem Feld fast unerträglich. Mit Auslaufen der Uhr fand der Ball in letzter Sekunde den Raum zwischen den Pfosten und die Stallions gewannen die Partie mit nur einem Punkt und einem Endstand von 15 zu 14.

Das letzte Spiel der regulären Saison findet am 31.07. um 15 Uhr gegen die Würzburg Panthers im Stadion am Schönbusch statt und bietet somit den Footballfans rund um Aschaffenburg die Gelegenheit, die Mannschaft in bester Atmosphäre gebührend zu feiern. Durch den Sieg gegen Schweinfurt stehen die Stallions bereits als Gruppenerster fest und werden in den Playoffs gegen die Nürnberg Hawks spielen.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner neu

Kontakt (3)

Direkter eMail-Kontakt zur Aschaffenburg.News-Redaktion

-> hier klicken