Stallions auch auswärts erfolgreich

Sport
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Auch im zweiten Spiel der Saison konnten die Aschaffenburg Stallions einen Sieg verzeichnen und schlugen die Coburg Black Dukes am vergangenen Samstag mit 17 zu 29. Breits im ersten Drive fand Quarterback Connor Tait (#5) Julian Gallivoda (#87) in der Endzone zum ersten Touchdown. Mit einem erfolgreichen Extrapunkt durch Kicker Max Wurm (#40) gingen die Stallions mit 7 Punkten in Führung. Bei sommerlichen Temperaturen machten sich die Gäste aus Aschaffenburg in der ersten Halbzeit dann wiederholt selbst das Leben schwer, da es immer wieder zu Ballverlusten und individuellen Fehlern kam. Die Coburger konnten das ausnutzen und durch einen Touchdown sowie Extrapunkt ausgleichen.


Dennoch ließen die Stallions nicht nach und erhöhten durch einen kurzen Pass auf Felix Deichert (#82) auf 7 zu 13. Auch hier verwandelte Max Wurm den Extrapunkt sicher zum Stand von 7 zu 14. Durch den starken Druck der Defense verursachte der Quarterback der Dukes später innerhalb der Endzone ein Intentional Grounding (Strafe für das absichtliche Wegwerfen des Balles), wodurch Aschaffenburg 2 Punkte für einen Safety bekam. Vor dem Ende der ersten Halbzeit schafften es die Dukes nicht mehr in die Endzone und mussten sich mit einem Field Goal begnügen. Somit gingen die Mannschaften mit einem Stand von 10 zu 16 in die Pause. Nach der Halbzeit stellten die Aschaffenburger gut um, was sich in zwei schnellen Punktgewinnen niederschlug. Zunächst fing Lukas Hertrampf (#44) einen Touchdown mit anschließendem Extrapunkt. Danach konnte Felix Deichert erneut einen Pass in Punkte umwandeln. Der Extrapunkt wurde diesmal von Coburg geblockt. Der neue Spielstand lag nun bei 10 zu 29. Im Anschluss nahmen die Stallions die komfortable Führung zum Anlass, um in der Offense einiges auszuprobieren und Verschiedenes umzustellen. Wie im ersten Spiel zeigten sich vor allem Schwächen bei dem Umgang mit blitzenden Linebackern. Doch auch die Coburger hatten Probleme mit den Linebackern und Konstantin Berger (#15) gelang es wiederholt den Ball abzufangen und für Aschaffenburg zu erobern. Auch die übrige Defense der Gäste zeigte sich wie auch im ersten Spiel stark und ließ in der zweiten Halbzeit nur ein Lucky Play der Heimmannschaft zu. Hierbei punkteten die Coburg Black Dukes durch einen langen Touchdownpass über 89 Yards und verkürzten mit einem verwandelten Extrapunkt auf den Endstand von 17 zu 29. Nun gilt es die nächsten beiden spielfreien Wochenenden zu nutzen, um an den aufgetretenen Fehlern und Problemen zu arbeiten. Der Erfolg der Maßnahmen wird sich dann am 04.06. um 15 Uhr im Spiel gegen die Panthers in Würzburg zeigen.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden