Städtebauförderung: 1,5 Millionen Euro für Region Aschaffenburg

Politik
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Wie der Bayerische Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, Christian Bernreiter, seinem Landtagskollegen Winfried Bausback, Staatsminister a.D. mitteilt, gehen aus drei Bund-Länder-Städtebauförderungen insgesamt gut 1,5 Millionen Euro in die Region Aschaffenburg. Konkret erhält die Stadt Aschaffenburg 1.074.000 Euro im Rahmen des Programmteils „Sozialer Zusammenhalt - Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten“ für Damm-Mitte bzw. das Bahnhofsviertel.

Ziel ist es, die Wohn- und Lebensqualität sowie die Nutzungsvielfalt in den Quartieren zu erhöhen, die Integration aller Bevölkerungsgruppen zu unterstützen und den Zusammenhalt in der Nachbarschaft zu stärken.

Im Programmteil „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ erhält Haibach 72.000 Euro für den Ortskern. Die Mittel werden zur Anpassung der baulichen Struktur an die sich ändernden Bedarfe bereitgestellt.

Im Zuge des Programmteils „Lebendige Zentren“ erhalten Glattbach 184.000 Euro und Mainaschaff 178.000 Euro. Die Mittel dieses Programms dienen der Erhaltung der Stadt- und Ortskerne als attraktive und lebenswerte Zentren.

„Kommunen sind für die Menschen die unmittelbarste Ebene. Sozialer Zusammenhalt in den Quartieren, lebendige Zentren und eine auf Wachstum ausgerichtete nachhaltige Entwicklung sind wichtig für die Lebensqualität der Menschen. Ich freue mich, dass Aschaffenburg, Haibach, Glattbach uns Mainschaff von dem Programm profitieren und in ihrer Entwicklung gefördert werden“, so Winfried Bausback.

Die Aschaffenburger Bundestagsabgeordnete, Andrea Lindholz, dazu: "Die Städtebauförderung ist eine wirkungsvolle Investition in die Zukunft unserer Heimat. Mit der Unterstützung tragen Bund und Freistaat dazu bei, dass unsere Kommunen attraktiv und lebenswert bleiben.  Es freut mich sehr, dass auch in diesem Jahr vier Kommunen aus der Region von den Programmen profitieren können. So funktioniert föderale Heimatpolitik.“

Im Rahmen der Städtebauförderungsprogramme fließen in ganz Bayern Mittel in Höhe von 198.375.000 Euro an 423 Städte, Märkte und Gemeinden. Über alle Programme hinweg werden die bayerischen Gemeinden dabei unterstützt, die städtebaulichen Strukturen an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!