Erneute Kanditdatur Andrea Lindholz

Politik
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die CSU-Kreisverbände Aschaffenburg-Stand und Aschaffenburg-Land haben in ihren jeweiligen Gremien über die personelle Aufstellung im Hinblick auf die nächste  Bundestagswahl beraten und eine Empfehlung für die im Juli stattfindende Aufstellungsversammlung abgegeben.

Die Kreisvorsitzenden Andrea Lindholz MdB (Land) und Prof. Dr. Winfried Bausback MdL (Stadt) nehmen zum aktuellen Stand wie folgt Stellung: Die Vorstände beider Kreisverbände und auch die Delegiertenversammlung der CSU Aschaffenburg-Land haben sich einstimmig für eine erneute Kandidatur der aktuellen Abgeordneten Andrea Lindholz ausgesprochen. Lindholz (53) vertritt bereits seit 2013 den Bundeswahlkreis Aschaffenburg im Deutschen Bundestag und ist eine der profiliertesten Abgeordneten in der Innen- und Rechtspolitik. In der zurückliegenden Wahlperiode war sie Vorsitzende des Ausschusses für Inneres und Heimat und Mitglied im Parlamentarischen Kontrollgremium. Seit Dezember 2021 ist sie Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion für Recht, Innen, Vertriebene, Aussiedler und deutsche Minderheiten. Als Vizepräsidentin der THW-Bundesvereinigung setzt sie sich seit langem für Verbesserungen im Zivilschutz ein. Andrea Lindholz MdB, selbst Kreisvorsitzende des CSU-Kreisverbandes Aschaffenburg-Land, äußerte sich erfreut und dankbar über die Nominierung durch die Gremien: „Ich bedanke mich für diesen großen Vertrauensbeweis.

Diese Empfehlung ist für mich Ehre und Freude, aber auch Auftrag und Ansporn. Mit ganzem Herzen möchte ich mich weiterhin für die innere Sicherheit unseres Landes und für meine Heimat in Berlin einsetzen. Ein Kernanliegen ist es mir seit jeher als Wahlkreisabgeordnete, die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Landkreis Aschaffenburg im Bund mit aller Kraft voranzubringen. Neben der inneren Sicherheit sind der soziale Zusammenhalt, eine hervorragende medizinische Versorgung, starke Kommunen und wirtschaftliche Stabilität auch für unsere Region von großer Bedeutung. Besonders hat es mich daher gefreut, dass wir mit vereinten Kräften einen weiteren Sitz für einen Kinderarzt im Landkreis Aschaffenburg erreichen konnten. Das zeigt, dass die nachhaltige und intensive Zusammenarbeit aller Mandatsträger, über alle Ebenen hinweg, immer wieder zum Erfolg für unsere Region und unsere Bürgerinnen und Bürger führt.

Für mich gilt es jetzt bei der Aufstellungsversammlung für weiteren starken Rückhalt zu werben.“ Staatsminister a.D. Prof. Dr. Winfried Bausback MdL kommentierte als Kreisvorsitzender der CSU Aschaffenburg-Stadt: "Andrea Lindholz hat sich in Berlin als Innenpolitikerin mit großem Sachverstand und Engagement profiliert. Als stellvertretende Fraktionsvorsitzende genießt sie hohes Ansehen. Gleichzeitig hat sie viele Anliegen der Region durchgesetzt. Ich erinnere zum Beispiel an die Etablierung eines von vier bundesweiten THW-Logistikzentren für den Katastrophenfall, hier bei uns am Bayerischen Untermain. Der Kreisvorstand der CSU Aschaffenburg-Stadt unterstützt überzeugt und einstimmig ihre erneute Kandidatur für den Deutschen Bundestag. Wir sind froh und stolz, dass Stadt und Landkreis Aschaffenburg eine so starke Vertreterin in Berlin haben. Das Nominierungsverfahren ist noch nicht abgeschlossen. Es ist aber davon auszugehen, dass die Delegierten in der Aufstellungsversammlung den Empfehlungen der Kreisverbände folgen werden


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!