Games sind die Formel 1 der Digitalisierung

Foto: Staatsminister Dr. Fabian Mehring (3.v.l.), Medien.Bayern-Geschäftsführerin Lina Timm (2.v.r.)

Politik
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das Bayerische Staatsministerium für Digitales baut seine Unterstützung für den Games-Standort Bayern weiter aus.

Digitalminister Dr. Fabian Mehring überreichte einen Förderbescheid an die bayerische Gamesinitiative Games/Bavaria in Höhe von 1.052.000 Euro für die Jahre 2023 und 2024. Die Förderung wurde damit um rund 150.000 Euro im Vergleich zu den Vorjahren erhöht. Mit der Förderung soll unter anderem die Games-Messe „GG Bavaria" nach ihrem erfolgreichen Auftakt in diesem Jahr weiter gestärkt werden. Digitalminister Mehring erklärt: „Die Gamesbranche ist ein echter Innovationstreiber der Digitalisierung. Deshalb bauen wir die Sparte zu einem Flaggschiff des Bayerischen Digitalministeriums aus. Während der Bund sich hier bei der Förderung als unzuverlässig und unberechenbar erweist, stockt Bayern seine Mittel für die Gamesbranche sogar auf. Das Digitalministerium steht verlässlich an der Seite der Gamesbranche und unterstützt diesen zukunftsträchtigen und wachstumsstarken Zweig der bayerischen Digitalwirtschaft."

Mehr noch rief Mehring beim Branchentreff in München das Jahr 2024 sogar zum „bayerischen Jahr der Games" aus, hinter das der Digitalminister mit mehreren Ankerveranstaltungen im Freistaat ein öffentlichkeitswirksames Ausrufezeichen setzen will. Darunter „GG Bavaria", die Verleihung des Deutschen Computerspielpreises und das League-of-Legends-Finale, das nächsten Sommer in der Landeshauptstadt stattfindet. „Games sind kein Hobby von IT-Nerds sondern die Formel 1 der Digitalisierung. Diese Zukunftsbranche stiftet Begeisterung für das Digitale und entwickelt – quasi im Vorbeigehen – auch die Innovationen von morgen für Bayerns Wirtschaft sowie im Bereich der Alltagsdigitalisierung. Dazu will ich aus der Politik größtmöglichen Rückenwind geben", wirbt Minister Mehring für ein modernes und selbstbewusstes Image der Szene.  Games/Bavaria ist die Schnittstelle zwischen Politik, Industrie und Öffentlichkeit. Sie unterstützt seit 2012 die Games-Branche in Bayern mit Veranstaltungen zur Vernetzung, Förderung für Indie-Game-Developer, Mentoring und Messeauftritten für bayerische Game-Studios. Sie ist Teil der Medien.Bayern GmbH und bildet einen Knotenpunkt für Unternehmerinnen und Unternehmer, Kreative und Interessierte.

Um den Standort weiter zu stärken, wurde in diesem Jahr erstmals die bayerische Games-Messe „GG Bavaria" organisiert, die aus dem Stand mit 2000 Besuchern ausverkauft war. Am 17./18. Februar 2024 sollen in der zweiten Ausgabe der Messe noch mehr Besucher die Chance haben, bayerische Games, Cosplay, E-Sport und Anime anzuschauen und auszuprobieren. Außerdem soll das Mentoring-Programm von Games/Bavaria ausgebaut werden, um das Wachstum und die Professionalisierung von Games-Unternehmen in Bayern zu unterstützen. Neu sind auch Zuschüsse für Reisekosten der Games-Developer aus Bayern, um ihre Spiele national und international vorstellen zu können. Lina Timm, Geschäftsführerin der Medien.Bayern GmbH: „Bayern hat mit einer vielfältigen Entwickler-Szene die besten Voraussetzungen. Dank der zusätzlichen Förderung können wir die Sichtbarkeit bayerischer Spiele bei Gamern genauso wie den brancheninternen Austausch erhöhen. Beides stärkt die Gameswirtschaft in Bayern direkt, deshalb freuen wir uns sehr über die Zusage, die auch eine tolle Anerkennung der Arbeit von Games/Bavaria ist."


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!