1,8 Millionen Euro für Städtebauförderung in Mainaschaff und Goldbach

Politik
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Wie der Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, Christian Bernreiter, seinem Landtagskollegen, Winfried Bausback, Staatsminister a.D. und der Bundestagsabgeordneten Andrea Lindholz mitteilt, erhalten Städte und Gemeinden
im Freistaat insgesamt 193,5 Millionen Euro aus den Bund-Länder-Städtebauförderungsprogrammen.

Dabei entfallen 1.320.000 Euro an Mainaschaff aus dem Programmteil „Lebendige Zentren“ zur Förderung des Ortskerns und 528.000 Euro an Goldbach für die Weiterentwicklung der „Gewerbebrache Rheinmetall“. „Die Bund-Länder-Förderung ist ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige  Entwicklung sowohl in den Städten, wie auch in den ländlich geprägten Räumen. Es ist erfreulich, dass der Bund hier auch finanziell weiterhin kräftig mit anpackt,“ so Winfried Bausback. Die Aschaffenburger Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz fordert: „Diese Strukturförderung von Bund und Ländern muss unbedingt fortgeführt werden. Gerade der Bund sollte nicht am falschen Ende sparen. Diese Investitionen in die Zukunft unserer Kommunen sorgen dafür, dass unsere Heimat lebenswert bleibt.“

Förderschwerpunkte in den drei Bund-Länder-Programmen sind die bauliche Anpassung der städtischen Infrastruktur, die Wiedernutzung von Industrie-, Gewerbe- oder Militärbrachen, der Erhalt und die Wiederbelebung von Gebäuden mit baukultureller Bedeutung. Aber auch Maßnahmen des Klimaschutzes sowie zur Anpassung an den Klimawandel, zur Verbesserung der grünen und blauen Infrastruktur wie z.B. Parks oder Wasserspielplätze und des Wohnumfelds sowie des öffentlichen Raums fallen darunter.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner neu

Kontakt (3)

Direkter eMail-Kontakt zur Aschaffenburg.News-Redaktion

-> hier klicken