Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen kam zwischen den Weinreben mediterrane Stimmung auf, was den als Mitgliederparteitag konzipierten Stadtverbandsparteitag gesellig machte. Damit konnte die SPD dem als „Bayerisches Nizza“ bekannten Aschaffenburg mit ihrem Parteitag alle Ehre machen. Nach einleitenden Worten der Parteivorsitzenden Sophie Peter und Manuel Michniok wurden mehrere Anträge angenommen. So stellten sich die SPD-Mitglieder hinter die Forderung nach einem zusätzlichen bezahlten Sonderurlaubstag bei Ausübung des Ehrenamtes des*r Wahlhelfers*in. „Die vielen ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, die oft ihren ganzen Sonntag bis in die späten Abendstunden opfern, leisten einen unersetzbaren Beitrag zum Erhalt unseres demokratischen Systems. Für diesen Einsatz sollte man nicht bestraft, sondern belohnt werden“, begründet Manuel Michniok den Antrag, was auf einstimmige Zustimmung der anwesenden Mitglieder stoß. Zudem sprach man sich für die Initiierung eines Volksentscheides über ein Radgesetz in Bayern aus. Ziel des Radgesetzes sei u.a. eine Steigerung des Radverkehrsanteils auf 25%. „In Zeiten des Klimawandels, dessen Folgen für uns heuer wieder fühlbar sind, ist es wichtig, den umweltfreundlichen Verkehr auszubauen und zu kombinieren. Daher fordern wir als SPD einen Ausbau des Radwegenetzes, um den motorisierten Individualverkehr zu reduzieren. Als SPD übernehmen wir bereits jetzt in Aschaffenburg Verantwortung und setzen uns für eine soziale und ökologische Verkehrswende ein“, stellte Sophie Peter dar. Die SPD ist aktives Mitglied im bayernweiten Bündnis „Radentscheid Bayern“ und will die gemeinsamen Aktivitäten auch in Aschaffenburg unterstützen.

Anschließend wurde Richard „Ribo“ Maier für seinen jahrzehntelangen Einsatz für die Aschaffenburger SPD mit der Willy-Brandt-Medaille ausgezeichnet. Die Vorsitzenden Manuel Michniok und Sophie Peter, Jürgen Herzing und Martina Fehlner sowie Matthias Wenzel, Vorsitzender der SPD in Nilkheim und Leider, gratulierten mit persönlichen Worten. Darüber hinaus beschäftigten sich die SPD-Mitglieder mit dem Thema Mitgliedergewinnung und tauschten sich über Möglichkeiten und Anlässe aus, um neue Aktive für die Parteiarbeit zu gewinnen. „Die SPD war schon immer eine starke Mitgliederpartei. Darin liegt unsere Stärke. Wir möchten auch in Zukunft Aschaffenburg gemeinsam mit unseren Mitgliedern aktiv mitgestalten. Um diesen Weg weiterhin erfolgreich gehen zu können, benötigen wir die Kraft vieler SPD-Mitglieder“, betonte Manuel Michniok abschließend. Im Anschluss an den Parteitag nutzen die Mitglieder die Zeit für persönliche und politische Gespräche bei einem Glas Wein bei bestem „Bayerischen Nizza Ambiente“. Mit diesem Parteitag zeigte die SPD nach ihrem Parteitag im Stadion am Schönbusch, dass auch Parteiveranstaltungen attraktiv und abwechslungsreich durchgeführt werden können.

Foto : v.l.: Oberbürgermeister Jürgen Herzing, Landtagsabgeordnete Martina Fehlner, Richard Meier mit Willy Brandt Medaille, SPD Vorsitzende Sophie Peter, SPD Vorsitzender und Stadtrat Manuel Michniok, Ortsvereinsvorsitzender SPD Nilkheim-Leider Matthias Wenzel


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner neu

Kontakt (3)

Direkter eMail-Kontakt zur Aschaffenburg.News-Redaktion

-> hier klicken