TV Großwallstadt spielt auch gegen TuS N-Lübbecke groß auf und sichert sich den 2. Tabellenplatz

Handball
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der TV Großwallstadt hat am Samstag, den 17.09.2022 gegen den Erstligaabsteiger TuS N-Lübbecke erneut eine überzeugende Vorstellung geboten und den dritten Sieg in Folge eingefahren. Die Mannschaft um Trainer Igor Vori ist demnach in der Saison 2022/23 weiterhin ungeschlagen und steht auf dem 2. Tabellenplatz.

Dass die Partie zu Recht als Topspiel angekündigt wurde, wurde dem Zuschauer bald klar. Beide Mannschaften zeigten von Beginn an, dass sie vorhatten, an diesem Tag als Sieger vom Platz zu gehen. Jo Gerrit Genz erzielte das 0:1 für sein Team, Adrian Kammlodt den Ausgleichstreffer zum 1:1. Doch auch gegen Lübbecke funktionierte das Blau-Weiße Bollwerk mit einem wieder einmal stark aufgelegten Torhüter Jan-Steffen Minerva dahinter, so dass der TVG nach Treffern von Görkem Bicer und Finn Wullenweber direkt mit 3:1 in Führung gehen konnte. Der TuS glich aus, aber der Gastgeber erhöhte im folgenden Spielverlauf auf 3 Tore Abstand (10:7, 24. Spielminute). Leider agierte man dann nicht clever genug und ließ die Gäste zur Pause noch einmal auf ein Tor zum 12:11 Pausenstand herankommen. Nach dem Seitenwechsel mussten beide Mannschaften erst einmal wieder in die Partie finden. Dem TV Großwallstadt gelang das etwas schneller und Florian Eisenträger stellte zunächst die 3 Tore-Führung wieder her, bevor er in der 40. Spielminute per Siebenmeter den 17:13-Führungstreffer erzielte. Diesen Vorsprung ließen sich die Unterfranken dann erst auch einmal nicht mehr nehmen, bauten ihn sogar zwischenzeitlich auf 6 Tore aus (22:16, 51. SM). Anschließend allerdings nutzten die Gäste, allen voran Sven Wesseling, eine Schwächephase des Gastgebers aus und verkürzten auf 23:21. Hier machte erneut eine offensive Abwehr den Hausherren zu schaffen. Adrian Kammlodt und Frieder Bandlow allerdings behielten die Nerven und so gewann der TV Großwallstadt am Ende verdient mit 26:23.

Trainer Igor Vori machte vor allem den „Mix zwischen der 5:1 und 6:0 – Abwehr“ für den Erfolg verantwortlich, mahnte jedoch auch zur Demut: „Wir haben natürlich noch Luft nach oben, aber noch einen Riesenmarathon vor uns. Wir wissen um unsere Stärken, aber es werden auch sicherlich noch schwierige Zeiten kommen. Jetzt aber genießen wir erst einmal unseren Sieg!“

TV Großwallstadt: Boukovinas, Minerva; Klenk, Babarskas, Eisenträger (7/3), Bandlow (3), Schauer, Bicer (2), Strakeljahn, Wullenweber (2), Zhuk, Corak (3), Stark (1), Munzinger, Kammlodt (5), Schalles (3/2). Trainer: Vori

TuS N-Lübbecke: Asheim, Katsigiannis; Genz (3), Holzhacker, ten Velde, Baumgärtner, Petreikis, Strosack, Dräger, Mrakovcic (1), Wesseling (7/2), Nissen (1), Petrovsky (2), Skroblien (7/3). Trainer: Haaß


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner neu

Kontakt (3)

Direkter eMail-Kontakt zur Aschaffenburg.News-Redaktion

-> hier klicken