TV Großwallstadt empfängt Erstligaabsteiger TuS N-Lübbecke

Handball
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Samstag, 17.09.2022, um 19:30 Uhr empfängt der TV Großwallstadt den TuS N-Lübbecke in der Untermainhalle in Elsenfeld. Dass einige bereits von einem Spitzenspiel sprechen, ist der Tatsache geschuldet, dass der TV Großwallstadt einen fulminanten Saisonstart hingelegt hat. Das Team um Trainer Igor Vori hat dem starken Auftaktprogramm getrotzt und nach dem Heimerfolg gegen Eisenach in Niedersachsen den Aufstiegskandidaten Nordhorn-Lingen in einem Defensivkampf in die Knie gezwungen.

Somit stehen die Blau-Weißen nach zwei Spieltagen mit 4:0 Punkten auf Platz 4 der Tabelle. Vor allem der Fokussierung von Vori auf die Abwehrarbeit seiner Mannschaft ist es geschuldet, dass der TVG in Niedersachsen nur 17 Gegentore kassiert hat. Und auch wenn nun mit dem Erstligaabsteiger TuS N-Lübbecke ein weiterer Titelaspirant nach Großwallstadt kommt, so ist spätestens jetzt klar, dass die Unterfranken nicht mehr unterschätzt werden.

Die Nordrhein-Westfälische Mannschaft musste nach dem Aufstieg 2020/21 die Liqui-Moli-HBL nach nur einer Saison wieder verlassen. Neu-Trainer Michael Haaß hat die gleiche Aufgabe wie TVG -Coach Igor Vori: beide müssen die neu formierten Mannschaften zu einer Einheit entwickeln, damit diese sich in der stark besetzten 2. Handballbundesliga beweisen können.

Lübbecke machte vor allem mit der Verpflichtung von Torwart Nikolas Katsigiannis auf sich aufmerksam und auch die Rückkehr von Jo Gerrit Genz ließ aufhorchen. Auch der TuS hat sein Auftaktprogramm erfolgreich absolviert und mit Siegen über Coburg und Hagen sich Platz 5 der Tabelle gesichert. Vor allem Neuzugang Sven Weßeling spielte dabei groß auf. Aber auch die Flügelzange aus Tom Skroblien und Peter Strosack muss in Schach gehalten werden, will der TVG den dritten Sieg in Folge einfahren.

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams war in der Saison 2020/21. Dort kam es zu einem Unentschieden in der Hinrunde (21:21), das Rückspiel entschied Lübbecke dann deutlich mit 31:25 für sich.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner neu

Kontakt (3)

Direkter eMail-Kontakt zur Aschaffenburg.News-Redaktion

-> hier klicken