Aschaffenburg News - TV Großwallstadt zwingt Aufstiegskandidat HSG Nordhorn-Lingen in die Knie

TV Großwallstadt zwingt Aufstiegskandidat HSG Nordhorn-Lingen in die Knie

Handball
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der TV Großwallstadt hat am gestrigen Samstag, den 10.09.2023 gegen die favorisierte HSG Nordhorn-Lingen den ersten Auswärtserfolg erzielen können und steht nach dem zweiten Spieltag mit 4:0 Punkten aktuell auf Platz 3 der Tabelle.

Damit hatte wohl niemand gerechnet. Der TV Großwallstadt konnte auch sein zweites Saisonspiel gewinnen und in einer von den Abwehrreihen geprägten Partie den zweiten Saisonerfolg feiern. Vor allem der Gastgeber war überrascht, welche eindrucksvolle Defensivarbeit die Gäste an den tag legten. Auch wenn Innenblockverteidiger Povilas Babarskas bereits nach 5 Minuten Spielzeit das Feld mit einer roten Karte verlassen musste, ließ sich der TVG davon nicht abschrecken, sondern agierte in der Defensive absolut souverän und effektiv, so dass der Hausherr erst in der 8. Spielminute den ersten Treffer per Siebenmeter erzielen konnte. Auch im folgenden Spielverlauf produzierte die HSG zu viele technische Fehler und hatte große Schwierigkeiten, das unterfränkische Bollwerk zu durchbrechen. Sollte dies doch einmal gelingen, war der an diesem Abend überragend agierende Torhüter Jan-Steffen Minerva zur Stelle. Nach 8 Minuten stand es 4:8 für die Blau-Weißen, dass die Führung nicht höher ausfiel lag vor allem daran, dass der Tv Großwallstadt im Angriff leider oft zu statisch agierte und somit viele Torchancen liegen blieben. Mit 7:9 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel nutzte der Gastgeber einige Ungenauigkeiten im Abschluss des TVG aus und erzielte den Ausgleichstreffer zum 9:9. Doch die Abwehrarbeit der Unterfranken sorgte dafür, dass man wieder in Führung ging und als Frieder Bandlow in der 51. Spielminute das 15:19 erzielte, keimten erste Hoffnungen auf einen Auswärtssieg beim Aufstiegskandidaten HSG Nordhorn-Lingen auf. Die Gäste ließen sich fortan den Vorsprung nicht mehr nehmen und gewannen verdient mit 17:22 die Abwehrschlacht in Niedersachsen. Für den Trainer des Gastgebers Daniel Kubes waren vor allem die letzten 5 Sekunden des Spiels bezeichnend: „Wir können innerhalb weniger Sekunden drei Abschlüsse nacheinander nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Das spiegelt heute den gesamten Spielverlauf sehr gut wieder.“ Trainer Igor Vori zeigte sich nach dem Spiel sehr stolz auf sein Team: „Auch wenn es heute vielleicht nicht das attraktivste Spiel für die Zuschauer war, da es aus der Defensive gewonnen wurde, muss ich meinen Jungs ein riesen Kompliment machen. Die 5:1-Abwehr hat über den gesamten Spielverlauf super funktioniert, es war eine eindrucksvolle Präsentation meiner Mannschaft, eine klasse Teamleistung.“

TV Großwallstadt: Boukovinas, Minerva, Ohm; Babarskas, Eisenträger (4/2), Bandlow (3), Schauer, Bicer (3), Strakeljahn (1), Wullenweber (2), Zhuk, Corak (4), Stark (1), Munzinger, Kammlodt (4), Schalles (1). Trainer: Vori

HSG Nordhorn-Lingen: Ravensbergen, Buhrmester; Marschall, Stegefelt (3/1), Fernandez (5/2), Terwolbeck, de Boer, Visser (1), Simovic, Ranftl (3), Possehl (2), Pöhle (2), Kalfut (1). Trainer: Kubes


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner neu

Kontakt (3)

Direkter eMail-Kontakt zur Aschaffenburg.News-Redaktion

-> hier klicken