Suzuki-Fahrer mit rund drei Promille unterwegs

Blaulicht
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Ein aufmerksamer Pkw-Fahrer teilte am Dienstagabend einen Suzuki mit, der ihm auf der A3 durch seine deutlich unsichere Fahrweise aufgefallen ist.

Der Grund hierfür stand nach einer Kontrolle der Aschaffenburger Verkehrspolizei an der Rastanlage Spessart schnell fest. Der Führerschein des 38-jährigen Fahrers wurde sichergestellt. Die Mitteilung über den Suzuki ging gegen 17:40 Uhr bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken ein. Eine Streife der Verkehrspolizei konnte den Pkw schnell auf der A3 feststellen und an der Rastanlage Spessart einer Verkehrskontrolle unterziehen. Bereits zu Beginn konnte beim 38-jährigen Fahrer deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Zudem befanden sich mehrere leere Bierdosen im Innenraum des Fahrzeugs.

Ein anschließender Atemalkoholtest erbrachte schließlich ein Ergebnis von rund drei Promille. Die Fahrt des Mannes war damit vor Ort beendet. Nach einer Blutentnahme und der Sicherstellung seines Führerscheins wurde er wieder entlassen. Ihn erwartet ein Ermittlungsverfahren. Weiterhin gezielte Verkehrskontrollen in ganz Unterfranken Die unterfränkische Polizei wird ihre Anstrengungen im Bereich der Präventionsarbeit, aber auch die Kontrolltätigkeiten weiter intensivieren, um entsprechende Fahrzeugführer aus dem Verkehr zu ziehen.

„Die Unfallzahlen zeigen, wer sich berauscht hinter das Steuer setzt, gefährdet sich und andere und das ist nicht hinnehmbar! Für mich steht es außer Frage, dass wir dem entgegenwirken verstärkt auf gezielte Kontrollen und Aufklärung setzen." (Detlev Tolle, Polizeipräsident) 


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!