Übergabe von 800 Unterschriften an die Geschäftsführung der UKW Service GmbH

Würzburg
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Mittlerweile kämpfen die Beschäftigten der UKW Service GmbH seit März 2024 für einen angemessenen Lohn und die Gleichbehandlung innerhalb der Uniklinik Würzburg. Konkret fordern sie die Angleichung an den Tarifvertrag der Länder, der für alle am Uniklinikum selbst Beschäftigte gilt.

Das 51 prozentige Tochterunternehmen der Uniklinik, die UKW Service GmbH, wurde einzig und allein gegründet, um klinikrelevante Tätigkeiten auszulagern und durch Dumpinglöhne auf dem Rücken der beschäftigten Einsparungen zu betreiben! Die Folge: Die Beschäftigten der UKW Service GmbH erhalten häufig 13,50 € die Stunde. Die Konsequenz sind häufig zwei oder drei Jobs, um über die Runden zu kommen sowie massive Angst vor Altersarmut. Dass die Kolleg*innen mit ihren Tätigkeiten, wie Reinigung der OP Säle und Patient*innenbetten, Zubereitung der Verpflegung oder dem Patient*innenbegleitdienst für den reibungslosen Ablauf der Klinik unerlässlich sind, bestätigen nochmal die Angestellten der Uniklinik selbst: 800 Kolleg*innen der Uniklinik solidarisieren sich mit den streikenden und fordern ebenfalls die Angleichung an den Tarifvertrag der Länder.

Für sie ist klar: eine Klinik –eine Belegschaft – ein Tarifvertrag! Am Mittwoch, den 19.06. um 5 vor 12 Uhr am ZIM/ZOM Eingang der UKW sollen diese an die Geschäftsführung der UKW Service GmbH übergeben werden.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!