Das Tier hatte zuvor einen Speditionsfahrer gebissen und griff auch die hinzugerufenen Beamten an. Der Vierbeiner wurde tierärztlich versorgt. Die Polizei ermittelt gegen die Hundehalterin. Ein 62-jähriger Speditionsfahrer wurde beim Betreten des Anwesens am Ortsrand von Niedernberg unvermittelt von dem grundstückszugehörigen Hund gebissen und leicht verletzt. Zur weiteren Behandlung brachte ihn der Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

Die hinzugerufenen Beamten betraten schließlich den Hof, in der Annahme das Tier sei inzwischen angeleint. Dies war jedoch nicht der Fall, sodass der Hund auch die Polizisten angriff. Der Versuch das auf die Streife hinzu rennende Tier mit Pfefferspray abzuwehren scheiterte, sodass ein Beamte einen Schuss aus seiner Dienstwaffe gegen den Hund abgeben musste. Das Tier wurde dadurch leicht verletzt und der Angriff abgewehrt. Die Polizisten sind unverletzt geblieben.

Der Hund wurde anschließend von einem Tierarzt versorgt. Die Polizei-Diensthundeführer der Zentralen Ergänzungsdienste Aschaffenburg haben inzwischen die Ermittlungen gegen die Halterin des Tieres wegen fahrlässiger Körperverletzung übernommen. Im Zuge dessen stehen die Ermittler auch im Austausch mit dem zuständigen Ordnungs- und Veterinäramt. 


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!