Das Jubiläum wird am Donnerstag, 11. Juli, mit einem Jubiläumsfest im Rahmen der Kiliani-Wallfahrtswoche begangen. „Die Gründungsfrauen setzten sich aus ihrem Glauben und tiefster Überzeugung heraus dafür ein, Benachteiligungen von Frauen abzubauen, ihre Lebensbedingungen zu verbessern, um eine gleichberechtigte Teilhabe und Mitwirkung in allen Lebensbereichen zu erreichen“, sagt Diözesanvorsitzende Anja Bauer. „,Wir haben seinen Stern aufgehen sehen‘ ist das Motto, welches wunderbar auch zur Gründung unseres starken Verbandes passt. Lassen Sie uns alle über das Jubiläumsfest hinaus leuchtende Sterne für andere sein.“

Das Fest beginnt um 10 Uhr im Kilianeum-Haus der Jugend in der Ottostraße 1 in Würzburg. Nach der Begrüßung und einem spirituellen Impuls stellen bei einem „Markt der Möglichkeiten“ Zweigvereine und Kooperationspartner des KDFB ihre Ideen, Aktionen und Angebote im sozialen, caritativen, spirituellen und politischen Bereich vor. So zeigt beispielsweise im Kreuzgang der VerbraucherService Bayern die aktuelle Ausstellung „Gemeinsam fürs Klima“, die Gleichstellungsstelle der Stadt Würzburg bietet einen Mental-Load- und Equal-Care-Test an, und das Frauenhaus Aschaffenburg informiert über „Red Flags“ – Warnzeichen für häusliche Gewalt. Ebenfalls mit Ständen vertreten sind unter anderem der Verein Würzburger Partnerkaffee, der Weltladen oder „Solwodi – Solidarität mit Frauen in Not“. Eine Ausstellung stellt Ellen Ammann vor, die Gründerin des KDFB. Im Innenhof gibt es ein Quiz zu KDFB und Frauenrecht, eine Fotobox und eine Button-Maschine. In der Jugendkirche gibt Liedermacherin Stefanie Schwab Kurzkonzerte mit Liedern für Leib und Seele, und in der Turnhalle heißt es „Tanz dich frei!“ mit dem Zweigverein Mariä Geburt/Höchberg.

Zudem will der KDFB ein Projekt speziell für Frauen unterstützen: Im Café Dom@in werden an diesem Tag Spenden für die „Straffälligenhilfe für Frauen“ (STRAFF) des Sozialdiensts katholischer Frauen (SkF) gesammelt. Sie bietet Beratung und Hilfe für Frauen, die mit dem Gesetz in Konflikt gekommen sind, sowie für deren Angehörigen und Bezugspersonen. Schwerpunkt der aktuellen Arbeit sind ein wöchentlicher Sprechtag in der Justizvollzugsanstalt Würzburg sowie Gruppenangebote für inhaftierte Frauen. Neben der individuellen Beratung und Entlassvorbereitung gehe es auch darum, den Haftalltag ein wenig bunter zu machen – mit Spielen, Handarbeiten oder Ausmalbildern. „Mit Ihrer Spende können Wolle, Buntstifte sowie Handarbeitsbücher und Spiele nachgekauft werden.“

Um 14.15 Uhr startet die Prozession zum Kiliansdom. Dort feiert Bischof Dr. Franz Jung mit den Teilnehmerinnen um 15 Uhr einen Pontifikalgottesdienst. An die Feier schließt sich eine Begegnung auf dem Kiliansplatz an. Auf der Homepage des KDFB https://www.frauenbund-wuerzburg.de/) gibt es unter dem Menüpunkt „Aktuelles“ – „Termine“ ein ausführliches Programm. Weitere Informationen beim KDFB, Telefon 0931/38665341, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!