Kiliani mit Gästen von der Grünen Insel

© Markus Hauck (POW) | Das Kiliansevangeliar. Erst im 11. Jahrhundert ist bei diesem die Elfenbeinschnitzerei als Titelschmuck hinzugekommen. Sie stammt aus einem auf solche Kunst spezialisierten Kloster im heutigen Erzbistum Bamberg. Unter Bischof Lorenz von Bibra zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurde dann der schwere silberne Rahmen mit Reliquien und Edelsteinen ergänzt

Bayern
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Pilgerreise in die irische Heimat der Frankenapostel vom 2. bis 6. Oktober wirft in der Kiliani-Wallfahrtswoche ihre Schatten voraus.

Eine Delegation aus Irland mit Bischof Martin Hayes, in dessen Diözese Kilmore Kilians Heimatort Mullagh liegt, sowie der irische Botschafter Nicholas O’Brien werden den Beginn der Kiliani-Wallfahrtswoche mitfeiern. Auf die Gäste von der Grünen Insel wartet ein volles Programm, darunter ein Empfang bei der Stadt Würzburg, die Eröffnung der Kiliani-Wallfahrtswoche und die Besichtigung des Kiliansevangeliars in der Bibliothek der Universität Würzburg. Vor über 1300 Jahren haben sich die Frankenapostel Kilian, Kolonat und Totnan von Irland auf den Weg an den Main gemacht, um in Franken den christlichen Glauben zu verkünden. Doch wie steht es heute um die katholische Kirche in Irland? Damit befasst sich Reverend Professor Michael Mullaney, Präsident der Saint Patrick’s Pontifical University in Maynooth, bei der Kiliani-Lecture in seinem Vortrag „Irish Catholicism – Dying and Rebirth“ am Donnerstag, 4. Juli, um 19 Uhr im Toscanasaal der Würzburger Residenz. Bischof Dr. Franz Jung spricht das Grußwort.

Oberbürgermeister Christian Schuchardt empfängt am Freitag, 5. Juli, um 11.45 Uhr im Namen der Stadt Würzburg die Gäste aus Mullagh (County Cavan) sowie den Partnerstädten Bray (County Wicklow/Irland) und Dundee (Schottland) im Rathaus. Bischof Jung nimmt an dem Empfang teil. Am Abend ist die irische Delegation um 18.45 Uhr zum Festbieranstich zur Eröffnung des Kiliani-Volksfestes auf der Talavera eingeladen. Begleitet werden sie von Generalvikar Dr. Jürgen Vorndran. Beim Festumzug zum Kiliani-Volksfest am Samstag, 6. Juli, um 12.30 Uhr läuft eine Abordnung aus Mullagh als Fußgruppe mit. Bischof Jung und der irische Botschafter O’Brien werden mit Bürgermeister Martin Heilig und Landrat Thomas Eberth in einer Pferdekutsche mitfahren. Anschließend werden Bischof Jung und Bischof Hayes mit weiteren irischen Gästen das Festzelt besuchen.

Die Kiliani-Wallfahrtswoche wird am Sonntag, 7. Juli, um 9.30 Uhr mit der Reliquienprozession von der Pfarrkirche Sankt Burkard in den Kiliansdom eröffnet. Bischof Jung steht dem Pontifikalgottesdienst vor. Konzelebranten sind Bischof Hayes, Professor Mullaney und Pfarrer Paul Prior (Mullagh). Auch Botschafter O’Brien wird den Eröffnungsgottesdienst mitfeiern. Am Schluss der Feier lädt Bischof Hayes die Gläubigen offiziell zur Pilgerreise mit den Reliquien der Frankenapostel nach Irland im Oktober ein. Die Reise ist nach Angaben des Bayerischen Pilgerbüros mittlerweile ausgebucht.

Wer schon immer einen irischen Gottesdienst erleben wollte, hat dazu am Montag, 8. Juli, um 9 Uhr im Neumünster Gelegenheit. Bischof Hayes feiert mit der irischen Delegation einen Wallfahrtsgottesdienst in englischer Sprache. Konzelebranten sind Bischof Jung und Generalvikar Vorndran. Gegen 10.30 Uhr besuchen die Gäste die Universitätsbibliothek am Würzburger Hubland. Dort wird ihnen das Kiliansevangeliar präsentiert, das ursprünglich im sechsten Jahrhundert in einem Skriptorium im Burgund entstand.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!