Vollsperrung der A7 zwischen dem Autobahnkreuz Schweinfurt/Werneck und der Anschlussstelle Gramschatzer

Bayern
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Zuge der Erneuerung der Talbrücke Stettbach wird das Bestandsbauwerk der Richtungsfahrbahn Fulda durch eine Sprengung abgebrochen.

Dazu ist am Donnerstag, den 30. Mai 2024 von 08:30 Uhr bis ca. 09:30 Uhr eine Vollsperrung der A7 in beiden Fahrtrichtungen nötig. Der Verkehr wird über die ausgeschilderten Bedarfsumleitungen geführt. Die Kreisstraße SW 15 zwischen Werneck und Stettbach ist aktuell bereits gesperrt. Die Sperrung bleibt bis zur Beräumung des Sprenggutes bestehen. Der Sprengbereich ist in einem 300m-Radius durch eine Postenkette der Polizei und der Feuerwehr abgesichert. Der Bereich darf weder durch Besucher noch durch die Presse betreten werden. Das gilt ebenso für die Kommandozentrale der Sprengverantwortlichen sowie den Sprengstand. Der Bereich um die gesprengte Brücke bleibt auch im Nachgang zur Sprengung gesperrt. Die gesprengte Brücke kann daher nur aus der Ferne begutachtet werden.

Gute Sicht auf die Sprengung besteht auf der Kreisstraße SW 15 aus Richtung Werneck kommend am Rande des Absperrbereichs, der nur zu Fuß erreicht werden kann. Die Kreisstraße ist bereits ab ihrer Einmündung in den Zubringer zur B19 für PKW gesperrt. Gleiches gilt für die gegenüberliegende Seite, hier ist die Kreisstraße SW 15 bereits ab dem Ortsausgang Stettbach gesperrt. Parkverstöße im Bereich der SW 15 werden durch die Polizei geahndet, da die Rettungswege zwingend freizuhalten sind.

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer sowie alle Anwohner der Umleitungsstrecke um Verständnis. Weitere Pressemitteilungen und aktuelle Informationen zu den Baustellen und Projekten der Niederlassung Nordbayern finden Sie unter: www.autobahn.de/nordbayern und unter www.bayerninfo.de. Für aktuelle Informationen folgen Sie uns auch auf X: @Autobahn_Nby


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!