„Kirche in Bayern“: Klosterbier und Fastenzeit

© Kirche in Bayern | Bernadette Schrama moderiert das ökumenische Fernsehmagazin "Kirche in Bayern" am Sonntag, 10. März

Bayern
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Um Klosterbier und Fastenzeit geht es am Sonntag, 10. März, im ökumenischen Fernsehmagazin „Kirche in Bayern“.

Viele Menschen verzichten in der Fastenzeit auf Alkohol. Aber im Kloster war der Gerstensaft auch in der Fastenzeit wichtig: Bier ist nahrhaft und haltbar. Im Kloster Plankstetten im Bistum Eichstätt setzt man beim Bierbrauen auf eine ökologische Kooperation. In der von Bernadette Schrama moderierten Sendung geht es zudem um den „Poverty Slam“ in der Moritzkirche in Coburg. Bei diesem Dichter-Wettstreit tragen die Teilnehmenden eigene Texte live vor und eine Jury kürt die Gewinner. „Poverty“ ist das englische Wort für Armut. Seit 1995 gibt es die Vesperkirchen, mittlerweile in rund 70 Gotteshäusern in Deutschland. Sie sind ein zeitlich begrenztes Angebot vorwiegend der evangelischen Kirche. In Augsburg findet bis zum 17.

März die erste ökumenische statt. Bei der zweiwöchigen Vesperkirche in der Schweinfurter Sankt Johanniskirche wurde deutlich, dass es dabei nicht nur um ein fast kostenloses Mittagessen geht. Im Januar wurden die Ergebnisse der „ForuM“-Studie zu sexualisierter Gewalt in der evangelischen Kirche vorgestellt. In Bayern gibt es eine Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt (www.aktiv-gegen-missbrauch-elkb.de) mit derzeit 14 Mitarbeiterinnen. Christine Büttner sprach mit der Leiterin Sozialpädagogin Martina Frohmader über ihre Aufgaben. Pfarrer Andreas Zach aus dem oberbayerischen Trostberg ist passionierter Radler und Bergläufer. Sport ist für ihn fast so etwas wie Selbstseelsorge. Am 1. März wurde der Weltgebetstag der Frauen begangen. Seit 1927 wird er von christlichen Frauen unterschiedlicher Konfessionen gefeiert. Sie setzen Zeichen für Frieden und Versöhnung, kämpfen für die Gleichberechtigung von Frauen in Kirche und Gesellschaft und waren unter den ersten, die sich für Umweltschutz engagierten. In diesem Jahr ging es um Palästina.

Iris Graus, Hauswirtschaftsmeisterin vom Verbraucherservice Bayern im Katholischen Deutschen Frauenbund, kocht in der Reihe „Himmlischer Genuss“ ein typisches Gericht aus dieser Region. „Kirche in Bayern“ ist nahezu flächendeckend in ganz Bayern zu sehen, und zwar sonntags jeweils auf den Lokalsendern. Nähere Informationen im Internet unter www.kircheinbayern.de. 


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!