Aschaffenburg News - Finanzielle Unterstützung für Ausbau der Ortsdurchfahrt Gabolshausen

Finanzielle Unterstützung für Ausbau der Ortsdurchfahrt Gabolshausen

Bayern
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Ortsdurchfahrt von Gabolshausen im Landkreis Rhön-Grabfeld entspricht nicht den Anforderungen der zukünftigen Verkehrsverhältnisse.

Der Landkreis investiert daher gemeinsam mit der Stadt Bad Königshofen 1,8 Millionen in den Ausbau der Ortsdurchfahrt. Insgesamt werden 600 Meter ausgebaut. Verkehrsminister Christian Bernreiter hat dafür eine Förderung des Freistaats Bayern zugesagt: „Gerade im ländlichen Raum sind die Menschen auf ein gutes und für alle Verkehrsteilnehmer sicheres Straßennetz angewiesen. Ich freue mich daher, dass wir den Landkreis Röhn-Grabfeld und die Stadt Bad Königshofen mit einer Million Euro dabei unterstützen können, die Ortsdurchfahrt Gabolshausen fit für die Zukunft zu machen.“ Die Planung sieht einen grundlegenden Ausbau der Kreisstraße und den Neubau von Gehwegen vor. Aktuell sind die Gehwege zu schmal oder fehlen ganz. Im Zuge der Maßnahmen werden außerdem zwei Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut und es entstehen mehrere Parkplätze. Der Ausbau der NES 46 beginnt an der Einmündung in die Staatsstraße 2275 und endet rund 100 Meter nach der Einmündung zum Sportplatz Gabolshausen.

2021 hat die Gemeinde die Kanalisation auf einer Länge von 350 Metern in der Kreisstraße erneuert. Da auf absehbare Zeit keine weiteren Arbeiten an Versorgungsleitungen geplant sind, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um die Straße auszubauen. Die Förderung des Freistaats Bayern nach Artikel 2 des Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (BayGVFG) in Höhe von einer Million Euro entspricht über 70 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner neu

Kontakt (3)

Direkter eMail-Kontakt zur Aschaffenburg.News-Redaktion

-> hier klicken