Vortrag „Armut trifft… Frau“: Altersarmut verhindern

Bayern
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Ein Vortrag mit dem Titel „Armut trifft… Frau“ wird am Donnerstag, 22. September, von 17 bis 19 Uhr im Kilianeum-Haus der Jugend in der Ottostraße 1 in Würzburg angeboten.

Veranstalter ist der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) Diözesanverband Würzburg. Immer noch unterbrechen Frauen wegen Kindererziehung oder der Pflege Angehöriger häufig ihre Berufstätigkeit, heißt es in der Einladung. Sie arbeiten Teilzeit oder in einem Minijob. Wie sich das auf ihre Rente und ihre spätere Versorgung auswirkt, ist vielen nicht bewusst. Sonja Reubelt, Juristin und Steuerberaterin, zeigt die aktuell geltenden Regeln für Ehegattensplitting, Minijob, Rentensystem, Grundsicherung und Elternzeit sowie ihre Auswirkungen für das Alter auf.

Zudem werden die Ansprüche und Absicherungen bei Scheidung oder Tod des Ehepartners vorgestellt mit dem Ziel, die Wichtigkeit der eigenen Vorsorge zu betonen. „Der Vortrag soll damit gerade jüngere Frauen zur rechtzeitigen Vorsorge sensibilisieren.“ Die Teilnahme kostet pro Person fünf Euro (KDFB-Mitglieder: drei Euro). Schriftliche Anmeldung bis Donnerstag, 15. September, und weitere Informationen beim KDFB-Diözesanverband Würzburg, Telefon 0931/38665341, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Internet www.frauenbund-wuerzburg.de. Informationen zur Kampagne „Armut trifft…“ gibt es auf der Homepage des Familienbunds der Katholiken (https://www.familienbund-wuerzburg.de/politik/armut-trifft/).

 


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner neu

Kontakt (3)

Direkter eMail-Kontakt zur Aschaffenburg.News-Redaktion

-> hier klicken