Nach dem erfolgreichen Material- und Hilfstransport im April dieses Jahres, bei dem neben 49 Tonnen Feuerwehrausrüstung bereits 9 gespendete Fahrzeuge überführt wurden, werden am 27.05.2022 weitere 10 Feuerwehreinsatzfahrzeuge als Spende in einem durch den Landesfeuerwehrverband Bayern organisierten Transport überführt werden. Finanziell unterstützt wird der Transport erneut vom Freistaat Bayern. Alle gespendeten Einsatzfahrzeuge werden am 27.05.2022 bis 18:00 Uhr am Treffpunkt in Passau (Wasser- und Schifffahrtsamt, Schleusenweg 6, Passau) erwartet, bevor die Einsatzkräfte nach einer kurzen Nachtruhe in Obernzell/Landkreis Passau in das etwa 900km entfernte Nisko/Polen aufbrechen. Die Fahrzeuge werden an die Berufsfeuerwehr Polen bzw. den polnischen Feuerwehrverband übergeben und in einem genau festgelegten Übergabeverfahren von ukrainischen Feuerwehren übernommen und an ihre neuen Einsatzorte in der Ukraine gebracht werden. Nach erfolgter Übergabe werden die Einsatzkräfte, deren Rücktransport in einem Bus der Staatlichen Feuerwehschule Geretsried erfolgen wird, am Abend des 29.05. zurück in Passau erwartet.

Gespendet werden folgende Fahrzeuge: Zwei Tragkraftspritzenfahrzeuge (TSF) der Gemeinde Dietramszell, Vier Löschfahrzeuge (3xLF 8 und 1xLF16/12) der Gemeinden Bachmehring (Eiselfing), Irchenrieth, Marklkofen und Neunkirchen am Sand, Zwei Tanklöschfahrzeuge (TLF 16/25) der Stadt Bayreuth und der Stadt Weiden, ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 16) der Gemeinde Ebelsbach ,ein Gerätewagen Logistik (GLW 1) der Betriebsfeuerwehr Technocell. Alle gespendeten Fahrzeuge sind in den jeweiligen Gemeinden außer Dienst genommen und nicht mehr für den Einsatzdienst vorgesehen. Im Einsatz sind insgesamt 24 ehrenamtliche Einsatzkräfte Freiwilliger Feuerwehren aus ganz Bayern. Marschführer Jürgen Weiß, Referent für die Facharbeit im LFV Bayern, wird bei Bedarf gerne Fragen zum Hilfskonvoi beantworten. Wir freuen uns über eine kurze Voranmeldung bei Jürgen Weiß (Tel: 089 388372-12 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

Wer die Feuerwehren in der Ukraine ebenfalls unterstützen möchte, kann dies über den Deutschen Feuerwehrverband tun. Der DFV hat ein Konto für Geldspenden für die ukrainischen Feuerwehren erstellt:

IBAN: DE31 3816 0220 4500 4200 28 - Bank: VR-Bank Bonn - Konto: „Feuerwehrhilfe Ukraine“ -Inhaber: Deutscher Feuerwehrverband e.V.

Bildnachweis: LFV Bayern - Bild 1: Fahrzeuge des ersten Hilfskonvois im April auf ihrer Rückfahrt aus Polen


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden