Regierung von Unterfranken bestellt Regierungsjagdberater neu

Bayern
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Regierung von Unterfranken hat heute für die Dauer von fünf Jahren Herrn Uwe K. Franz aus Würzburg erneut zum Regierungsjagdberater und Herrn Hans Stark aus Oberaurach erneut zum stellvertretenden Regierungsjagdberater bestellt. Die neue Amtsperiode beginnt am 01. Mai 2022.

Rechtsanwalt Uwe K. Franz ist bereits seit dem 01.05.2017 Jagdberater der Regierung von Unterfranken. Hans Stark übt bereits seit dem 01.05.2012 das Amt des stellvertretenden Regierungsjagdberaters aus. Beide haben sich dankenswerterweise bereit erklärt, diese ehrenamtliche Tätigkeit auch für die Amtsperiode vom 01.05.2022 bis 30.04.2027 auszuüben.
Aufgabe der Regierungsjagdberater ist die ehrenamtliche Unterstützung der Regierungen als Höhere Jagdbehörden in allen Bereichen des Jagdwesens. Als Jagdberater werden insbesondere Frauen und Männer bestellt, die aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung das besondere Vertrauen der Jägerschaft und aller von der Jagd betroffenen gesellschaftlichen Kräfte genießen.

Für Uwe K. Franz ist es bereits die zweite Amtsperiode als Regierungsjagdberater. Herr Franz ist aufgrund seiner jagdlichen und juristischen Kenntnisse hervorragend für das Amt des Regierungsjagdberaters geeignet. Neben seiner beruflichen Tätigkeit als Rechtsanwalt in Würzburg und seiner Prüfertätigkeit unter anderem für das Juristische Erste und Zweite Examen verfügt Herr Franz über umfangreiche jagdliche Erfahrungen aus dem Kreise der privaten Jägerschaft. In jagdlicher Hinsicht ist Herr Franz Mitglied des Bayerischen Jagdverbandes e.V. in den Kreisgruppen Würzburg und Hammelburg. Dabei fungierte er von 2008 bis 2012 auch als Mitglied des Vorstandes der BJV-Kreisgruppe Hammelburg. Herr Franz verfügt über umfangreiche jagdliche Erfahrungen sowohl bei Jagden in den Bundes- und Staatsforsten sowie im Rahmen diverser Privatjagden.

Für Hans Stark ist es bereits die dritte Amtsperiode als stellvertretender Regierungsjagdberater. Herr Stark war nach dem Studium der Forstwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München und seiner Referendarzeit in Bayern als Forstbeamter an der Oberforstdirektion Würzburg, an Forsteinrichtungen im Spessart, Steigerwald, Würzburg und Arnstein sowie als stellvertretender Forstamtsleiter in Steinach a.d.Saale, Bad Königshofen, Eltmann und Gerolzhofen tätig. Seit 2003 ist er Forstamtsleiter des Forstamtes Sailershausen der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Er kennt somit aus eigener Anschauung weiteste Teile der unterfränkischen Wald- und Jagdszene. Seit 2013 ist Herr Stark zudem 1. Vorstand der Jagdgenossenschaft Kirchaich und seit 2014 zudem Mitglied des Naturschutzbeirates des Landratsamtes Haßberge.

Regierungspräsident Dr. Eugen Ehmann dankte den Jagdberatern für ihr bisheriges ehrenamtliches Engagement und wünschte ihnen viel Erfolg für ihre verantwortungsvolle Tätigkeit auch in der neuen Amtsperiode. „Ihr Sachverstand und ihre lange Erfahrung in jagdlichen Angelegenheiten bietet uns eine wichtige Unterstützung. Darauf greifen wir gern zurück“, so der Regierungspräsident.

Foto: Copyright Hardenacke/Regierung von Unterfranken)
V.l.n.r.: Abteilungsdirektor Manfred Wetzel (Bereichsleiter „Sicherheit, Kommunales und Soziales“ bei der Regierung von Unterfranken), Regierungspräsident Dr. Eugen Ehmann, Uwe K. Franz, Hans Stark und Leitender Regierungsdirektor Peter Ditze (Leiter des für den Vollzug des Jagdrechts zuständigen Sachgebietes „Personelles Statusrecht, Ausländerrecht und Wohngeld“ bei der Regierung von Unterfranken).


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden