Das teilt die Pfarrei Sankt Michael mit. Von Plettenburg bis Rügen, Berlin bis Freiburg, Frankfurt an der Oder bis in die Eifel hätten sich im Anschluss an die Messfeier Zuschauer und Mitfeiernde des ZDF-Gottesdienstes beim Telefonangebot gemeldet. Mehr als 700 Gespräche führten die 43 Ehrenamtlichen und das Seelsorgeteam mit Menschen, die einfach rückmelden wollten, dass sie sehr dankbar für die Feier waren, oder Hilfe, Trost und Rat suchten.

Sabrina Sieber von der katholischen Fernseharbeit hatte die „Telefondienstler“ vorbereitet, so dass diese sicher reagieren – auch auf vereinzelte Kritik – und den Anrufern das Gefühl vermitteln konnten, ihnen werde zugehört. Für Pfarrer Sven Johannsen waren die Gespräche eine besonders intensive Erfahrung. Noch immer gebe es Wünsche für Gespräche über Telefon oder persönlich, die die Seelsorgerinnen und Seelsorger sukzessive erfüllten. „Manche Anrufe waren intensiver als im Beichtzimmer“, sagte der Priester. So hätten viele, insbesondere auch ältere, Anrufer von ihrem Leben erzählt und sich gefreut, dass Menschen ihnen zuhörten.

Wie Johannsen betonte, hätten Küster und Pfarrbüro schon im Vorfeld alles bestens organisiert und über die Tage alle Herausforderungen fest im Griff gehabt. Deswegen sei die Feier des Gottesdienstes in großer Ruhe gelungen. „Das Pfarrbüro ist sicher noch lange beschäftigt, Predigten, Meditationshefte zur Karfreitagsprozession und Informationen zur Pfarreiengemeinschaft zu versenden“, erklärte der Pfarrer. Der Fernsehgottesdienst sei nicht nur Arbeit gewesen. „Die Freude bei den Ehrenamtlichen überwog bei weitem die Last der investierten Zeit.“ Wie Johannsen berichtete, hätten sich freundschaftliche Verbindungen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des ZDF ergeben. Am Samstagabend vor dem Gottesdienst hätten beispielsweise die Oberministranten und die jüngeren Techniker noch lange zusammengesessen und gefachsimpelt.

Auch die Verantwortlichen beim ZDF hätten viel Lob für Lohr gehabt. Das Küchenteam um Walter und Stefanie Müller habe die rund 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie im Sterne-Restaurant versorgt,  Ursel Bauer immer Kuchen für den Snack zwischendurch bereitgehalten, Christian und Daniela Sultan für die Versorgung mit Getränken gesorgt. „Die Bilanz war eindeutig: Fernsehredaktion und ZDF wünschen sich eine Neuauflage, vielleicht schon im nächsten Jahr“, sagte der Pfarrer. Auch die Ehrenamtlichen seien von der Idee sehr angetan und planten schon für das nächste Projekt.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden