Reisebus in Brand: Rastanlage Spessart-Süd kurzzeitig gesperrt

Aktuelles
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Ein auf Grund eines technischen Defekts in Brand geratener Reisebus führte am Mittwochnachmittag an der Rastanlage Spessart-Süd zu einem Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Etwa gegen 15:30 Uhr befand sich ein 75-Jähriger mit seinem Reisebus auf der A3 in Fahrtrichtung Nürnberg. Da es sich um eine Überführungsfahrt handelte, befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Fahrgäste an Bord.

Als der Mann auf Höhe der Rastanlage Spessart-Süd im Bereich des Motors eine Rauchentwicklung feststellte, fuhr er geistesgegenwärtig von der Autobahn ab und stelle den Bus an der Rastanlage in sicherer Entfernung zu anderen Fahrzeugen ab.

Beim Eintreffen der ersten Streifenbesatzung stand der Reisebus bereits im Vollbrand. Die örtlichen Feuerwehren aus Weibersbrunn, Dammbach, Bessenbach, Goldbach, Waldaschaff und Großostheim befanden sich schnell vor Ort und konnten den Brand unter Kontrolle bringen. An dem Bus entstand ein Sachschaden von 30.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die Rastanlage musste für die Dauer der Löscharbeiten kurzzeitig gesperrt werden.

 


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner neu

Kontakt (3)

Direkter eMail-Kontakt zur Aschaffenburg.News-Redaktion

-> hier klicken