Mehrfach die Polizei beschäftigt hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein 18jähriger Partyveranstalter in der Alzenauer Straße in Niedersteinbach.

Eine 19-jährige junge Frau befand sich am Samstagabend auf einer Sportveranstaltung am Sportplatz in Brücken.

Am Freitagnachmittag, gegen 17:28 Uhr wurde der Polizeiinspektion Alzenau ein Schlangenlinienfahrer mitgeteilt, der mit seinem BMW X5 auf der Staatsstraße 2305 von Michelbach kommend in Richtung Niedersteinbach fuhr.

Am Samstagnachmittag teilte ein Grundstückseigentümer mit, dass auf seinem Flurgrundstück an der Alzenauer Straße in Niedersteinbach ein Grenzstein versetzt worden sei. Im Laufe der letzten Wochen sei der Stein ausgegraben und auf der Wiese abgelegt worden, während der unbekannte Täter ein Loch von ca. 1qm Fläche aushob. Der Sachschaden beträgt ca. 200 Euro.

Zu einem ähnlich gelagerten Unfall wie in Schimborn kam es bereits am Montagmorgen. Hierbei bremste ein Mitsubishi-Fahrer, auf der ST2305 in FR Michelbach, verkehrsbedingt ab. Ein dahinter fahrender 16-jähriger Leichtkraftrad-Fahrer musste ebenfalls abbremsen.

Etwas zu offenkundig ging ein 17 Jahre alter Jugendlicher in der Bahn mit seinem Rauschgift um. Als er beim Portionieren seines Betäubungsmittels von Bahninsassen angesprochen wurde, ergriff er an der Haltestelle in Niedersteinbach Hals über Kopf fußläufig die Flucht.

Am Freitagabend, gegen 19:45 Uhr, befuhr ein 29jähriger Nissanfahrer die Staatsstraße 2305 von Niedersteinbach in Richtung Alzenau, als ihm im Bereich einer langgezogenen Kurve ein größeres Fahrzeug auf seiner Fahrspur entgegenkam.

Am Donnerstagfrüh (24.02.22) um 0.02 Uhr wurden die Feuerwehren Niedersteinbach und Mömbris sowie der zuständige Kreisbrandinspektor Georg Thoma aus Schöllkrippen zu einem Garagenbrand in die Alzenauer Straße nach Niedersteinbach alarmiert. Nachdem die Feuerwehr sich Zugang zur Garage verschafft hatte, konnte das Feuer zügig gelöscht werden, ohne dass der Brand auf angrenzende Gebäude übergriff.

Am Mittwoch gegen 17.15 Uhr wendete ein 50-jähriger Omnibus-Fahrer an der Einmündung der Alzenauer Straße in Niedersteinbach zur Abzweigung nach Brücken.

Der seit langer Zeit geplante Ausbau der Staatsstraße St 2305 zwischen Niedersteinbach und Michelbach bewegt Anwohner und Menschen im Kahlgrund. Die Staatsstraße, auch „Kahlgrund-Highway“ genannt, soll auf einer Länge von rund 2,5 Kilometern ausgebaut werden. Denn: Der Straßenabschnitt ist löchrig und macht als Unfallschwerpunkt immer wieder Negativ-Schlagzeilen.