Aschaffenburg News - Aktuelles

Bischof Dr. Franz Jung mit dem neu gewählten Vorstand des Diözesanrats der Katholiken im Bistum Würzburg: (vorne von links) Geschäftsführer Florian Liebler, stellvertretender Vorsitzender Ralf Sauer, Michaela Wettering, Andrea Czech, Bischof Dr. Franz Jung und Andrea Schreck; (hinten von links) Vorsitzender Dr. Michael Wolf, Andreas Wacker und stellvertretende Vorsitzende Andrea Mantel. © Kerstin Schmeiser-Weiß (POW)

Dr. Michael Wolf startet in seine zweite Amtsperiode als Vorsitzender des Diözesanrats der Katholiken im Bistum Würzburg. Bei der konstituierenden Vollversammlung des Diözesanrats von Freitag bis Samstag, 14. bis 15. Oktober, im Exerzitienhaus Himmelspforten in Würzburg wählten die Delegierten den 61-Jährigen aus Hösbach (Landkreis Aschaffenburg) mit überwältigender Mehrheit für die kommenden vier Jahre erneut an die Spitze des diözesanen Laiengremiums.

Die Regierung von Unterfranken hat dem Markt Hösbach (Landkreis Aschaffenburg) 36.000 Euro für den Kauf zweier Mehrzweckfahrzeuge MZF bewilligt (je Fahrzeug 18.000 Euro).  Die neuen Fahrzeuge sind für die Freiwilligen Feuerwehren Hösbach-Bahnhof und Winzenhohl vorgesehen. Sie ersetzen zwei Mehrzweckfahrzeuge MZF mit jeweils Baujahr 2001.

Zusammen mit dem TV Hösbach fand Mitte Juli die Hallenübernachtung des TSV Rodenbach in der Bulauhalle statt. Mit Schlafsack, Luftmatratze, Kuscheltier und einer riesigen Vorfreude  ging es für die Kleinen in die Bulauhalle. Gestartet wurde schon um 15 Uhr, schließlich gab es ein großes Spiel- und Sportangebot, welches für die spätere „Nachtruhe“ sorgen sollte. Neben dem Wettklettern und den lustigen Gruppenspielen blieb noch allerhand freie Zeit zum toben und für das Spiel untereinander.

Auf die Tageseinnahmen einer Tankstelle in Hösbach hatte es am Mittwochabend offensichtlich ein Tankstellenräuber abgesehen. Er forderte unter vorgehaltenem Messer von zwei Angestellten Bargeld. Der Mann flüchtete zunächst unerkannt. Wenige Stunden nach der Tat konnten Beamte der Polizeiinspektion Aschaffenburg einen Tatverdächtigen festnehmen. Er wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Ein ungewöhnliches Gefährt stellten Verkehrsteilnehmer an der Anschlussstelle Hösbach fest. Ein 87-jähriger Rentner war mit seiner 15km/h schnellen Mobilitätshilfe fälschlicherweise auf die A3 in Richtung Würzburg abgebogen. Nachdem er seinen Irrtum bemerkt hatte, verließ er die Autobahn bei nächster Gelegenheit und fuhr so den Beamten direkt in die Arme.

Am Freitag, gegen 15:20 Uhr, ereignete sich ein Auffahrunfall an der Stachuskreuzung in Hösbach.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag randalierten Unbekannte in einem Garten in der Grüntalstraße in Hösbach.

Auf der Staatsstraße 2307 auf Höhe der Zeppelinstraße in Hösbach kam es bereits am Freitagabend kurz nach 21:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich zwei Pkw jeweils mit den Seitenspiegeln im Gegenverkehr touchierten.

Gegen 18:45 Uhr befuhr ein 33-Jähriger mit seinem PKW die Autobahn bei Hösbach, wo er anschließend von einer Streifenbesatzung einer Schleierfahndungkontrolle unterzogen wurde.

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner neu

Kontakt (3)

Direkter eMail-Kontakt zur Aschaffenburg.News-Redaktion

-> hier klicken