Die Unfallermittler suchen zur Rekonstruktion des Geschehens auch mögliche Zeugen, die den Pkw bereits vor der Kollision haben fahren sehen. Um 14:00 Uhr hatte sich der Unfall ereignet. Das Fahrzeug des Rettungsdienstes befand sich mit Sondersignalen auf der B26 von Hösbach in Richtung Sailauf auf dem Weg zu einem Einsatz. Entgegenkommende Fahrzeuge hatten sich an der Stelle bereits am rechten Fahrbahnrand eingeordnet, um dem Rettungswagen Platz zu schaffen. Den bereits Platz machenden Fahrzeugen nachfolgend kam schließlich ein 22-jähriger Fahrer eines Ladas hinterher, der mit dem Rettungswagen frontal kollidierte. Dem Sachstand nach war das Fahrzeug des Rettungsdienstes bereits mit deutlich verringerter Geschwindigkeit unterwegs, sodass glücklicherweise niemand durch den Aufprall verletzte wurde. Der Sachschaden liegt schätzungsweise im fünfstelligen Bereich. Der unfallbeschädigte Lada war nicht mehr fahrtauglich. Auch der Rettungswagen konnte die Fahrt nicht mehr fortsetzen Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Hinweise auf Alkohol oder Drogenkonsum bei den Unfallbeteiligten liegen nicht vor. Der Lada ist jedoch anderen Verkehrsteilnehmern bereits im Bereich Heigenbrücken mit einer unsicheren Fahrweise aufgefallen. Die Unfallermittler bitten daher Zeugen oder möglicherweise bereits vor dem Unfall gefährdete Verkehrsteilnehmer, sich unter Tel. 06021/857-2230 mit den Beamten in Verbindung zu setzen. Auch Unfallzeugen, die noch nicht mit der Polizei gesprochen haben, sollen sich melden. 


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!