15 Jahre Werkstatt für behinderte Menschen in Aschaffenburg

© Viola Kettemann | Pastoralreferentin Brigitte Zecher gestaltete mit Beschäftigten der Werkstatt eine Wort-Gottes-Feier

Aschaffenburg
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Mit einem Jubiläumsfest hat die Betriebsstätte Aschaffenburg der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) des Erthal-Sozialwerks ihr 15. Jubiläum begangen.

Zahlreiche Besucher folgten der Einladung. Pastoralreferentin Brigitte Zecher gestaltete eine Wort-Gottes-Feier unter dem Motto „Zusammenhalt“, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Beschäftigten der Werkstatt wirkten beim Gottesdienst mit eigenen Wortbeiträgen, selbstgemalten Plakaten und dem Duett „Königreich der Liebe" mit. Die Besucher erhielten zudem Einblicke in die verschiedenen Arbeitsbereiche wie Holzwerkstatt, Elektroabteilung, Recycling und Demontage sowie den Berufsbildungsbereich, begleitet von persönlichen Erfahrungsberichten der Beschäftigten. Diese erzählten unter anderem von den gemeinsamen Frühstücks-, Mittags- und Kaffeepausen und davon, dass enge Freundschaften unter den Kolleginnen und Kollegen bestehen. Die Küche der Betriebsstätte versorgte die Gäste mit einem umfangreichen kulinarischen Angebot. In der Betriebsstätte in Aschaffenburg arbeiten rund 100 Frauen und Männer mit Beeinträchtigung.

In Würzburg sind rund 200 Personen mit einer psychischen Erkrankung beschäftigt. Das Erthal-Sozialwerk begleitet seit über 40 Jahren Menschen mit psychischer Erkrankung. Mit über 200 Mitarbeitenden bietet das Erthal-Sozialwerk vielfältige Angebote in den Bereichen Wohnen, Arbeit, Assistenz, Freizeit, Beratung und Rehabilitation. Einrichtungen betreibt das Erthal-Sozialwerk in und um Würzburg, Aschaffenburg, Bad Kissingen und in der Region Main-Spessart und trage so dazu bei, die Teilhabe von Menschen mit psychischer Erkrankung am gesellschaftlichen Leben zu fördern.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!