Großes Interesse am Vortrag zum Thema der häuslichen Gewalt

Aschaffenburg
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Rund 100 Fachkräfte interessierten sich für den Online-Vortrag „Professioneller Umgang bei Verdacht auf häusliche Gewalt“ am Mittwoch, den 8. Mai 2024. Organisiert wurde er von der Gesundheitsregionplus Landkreis und Stadt Aschaffenburg in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle des Landkreises sowie SEFRA.

Referentin Gaby Salner vom SEFRA e. V. zeigte auf, wie man Anzeichen für häusliche Gewalt erkennen kann, und gab praktische Tipps zur sensiblen Ansprache der Betroffenen. Darüber hinaus wies sie auf bestehende Unterstützungsmöglichkeiten hin und legte einen Schwerpunkt auf das Thema um die ordnungsgemäße Dokumentation von Vorfällen, um eine effektive Intervention zu ermöglichen. Vor einer abschließenden Fragerunde ging sie ebenfalls auf den bedeutsamen Datenschutz in diesem Zusammenhang ein. Zur Zielgruppe des Vortrags zählten in erster Linie medizinisches Personal, Beschäftigte der Jugendämter, der Jugendsozialarbeit an Schulen, der Jobcenter sowie weitere Fachkräfte. Der Vortrag fand im Rahmen des Jahresschwerpunkts „Frauengesundheit“ der Gesundheitsregionplus statt. Das vielfältige Programm zum Aktionszeitraum findet sich unter www.gesundheitsregion-ab.de.

Die Anwesenden am vergangenen Mittwoch waren sich zudem alle einig, dass neben der Aufdeckung häuslicher Gewalt vor allem die Prävention eine wesentliche Rolle spielen muss. Zum Beispiel sollten bereits Kindern alternative Wege aufgezeigt werden, um Konflikte gewaltfrei zu lösen. Mit genau dieser Zielsetzung organisierte die Gleichstellungsstelle des Landkreises beispielsweise im vergangenen Jahr gemeinsam mit SEFRA einen Workshop zu „Gewalt in Teenagerbeziehungen“.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!