Neuer Bücherschrank am ROB

(Foto: Hartmut Kreutz)

Aschaffenburg
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Einen neuen offenen Bücherschrank haben Vertreterinnen und Vertreter von Stadtverwaltung, Stadtwerken, Bahnhofsquartier und Grenzenlos am Freitag, 1. März, am Regionalen Omnibusbahnhof (ROB), Ludwigstraße 6, der Öffentlichkeit übergeben.

Er ersetzt den alten Bücherschrank, der in die Jahre gekommen war. Der neue Schrank hat Platz für 450 Bücher. Geplant wurde die Maßnahme von der städtischen Stadtentwicklung. Der Verein Grenzenlos e.V. bestückt den Bücherschrank kontinuierlich und räumt ihn mehrmals in der Woche auf. Bei der Wahl des neuen Bücherschranks wurde Wert auf gute Qualität und modernes Design gelegt. Hergestellt wurde er von der Firma Urbanlife in Köln. Der Bücherschrank wird gefördert durch den Freistaat Bayern und dessen Städtebauförderung "Innenstädte beleben".

„Diese Maßnahme ist nur eine von mehreren in der Innenstadt“, erklärt Daniel Altemeyer-Bartscher, Leiter des Stadtplanungsamts Aschaffenburg. „Weitere Maßnahmen im Zusammenhang mit der Förderung sind die Umgestaltung der Plätze vor der Tiefgarage Alexandrastraße und an der Goldbacher Straße nahe dem Herstallturm sowie öffentliche Spielgeräte, die an verschiedenen Orten in der Innenstadt aufgestellt werden. Alle Maßnahmen werden noch in diesem Jahr umgesetzt.“

Foto (vlnr.): Wolfgang Kuhn (Geschäftsführer VAB GmbH, Betriebsleiter/Verkehrsbetriebe, Stadtwerke Aschaffenburg), Richard Bernhard (Verein Lebendiges und attraktives Bahnhofsquartier e.V., Vorsitzender),   Dr. Hermann Ammerschläger (Grenzenlos, Stellvertretender Vorsitzender), Daniel Altemeyer-Bartscher (Amt für Stadtplanung und Klimamanagement, Amtsleiter), Annika Georg (Amt für Stadtplanung und Klimamanagement, Stadtentwicklung), Klaus Stöppler (Amt für Stadtplanung und Klimamanagement, Projekt- und Quartiersmanager Innenstadt)


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!