Telefonbetrüger täuschen Senioren: Hoher fünfstelliger Bargeldbetrag übergeben

Aschaffenburg
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Erneut haben Telefonbetrüger mit einer gängigen Masche einen Senioren um sein Erspartes gebracht. Ihm wurde vorgetäuscht, dass ein Einbruch in seine Wohnung geplant sei und die Polizei seine Wertgegenstände sichern möchte. Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet um Hinweise. Am späten Dienstagabend, gegen 22:30 Uhr, hatte sich eine unbekannte Anruferin als Polizistin ausgegeben und dem Senioren von einem geplanten Einbruch in seine Wohnung erzählt.

Dies wäre durch die Polizei bei der Festnahme von zwei Männern ermittelt worden. Die Wertgegenstände des Mannes müssten nun vor dem Einbruch geschützt werden. Der Senior erkannte die Betrugsmasche nicht und übergab gegen 03:00 Uhr an seiner Wohnungstür einen hohen fünfstelligen Bargeldbetrag an einen Unbekannten. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen.

Die Präventionskampagnen des Polizeipräsidiums Unterfranken

Bereits Ende 2020 hat das Polizeipräsidium Unterfranken die Präventionskampagne “Leg´auf!” ins Leben gerufen. Zusätzlich startete im Juli 2022 auch an unterfränkischen Schulen die Kampagne „Ich schütze Oma und Opa“. Mit der Kampagne „Ich schütze Oma und Opa“ setzt die unterfränkische Polizei nun auf die Unterstützung von Schülerinnen und Schülern. Diese sollen Großeltern sowie ältere Bekannte auf die Betrugsmaschen der Täter aufmerksam machen.

Das Ziel dieser Kampagnen ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben. Die wichtigsten Botschaften sind:

  • Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.
  • Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben!
  • Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!
  • Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen - bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
  • Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!
  • Weitere Informationen:

Leg‘ auf!: Die Bayerische Polizei - Präventionskampagne - LEG' AUF! in Unterfranken (bayern.de)

„Ich schütze Oma und Opa“: Die Bayerische Polizei - "Ich schütze Oma & Opa" - eine Präventionskampagne mit Gewinnspiel in Unterfranken (bayern.de)

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Würzburg unter 0931/457-1732 entgegen.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner neu

Kontakt (3)

Direkter eMail-Kontakt zur Aschaffenburg.News-Redaktion

-> hier klicken