Aschaffenburg: An Brücke gefährlich angebrachte „Flaschenbojen“

Aschaffenburg
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Samstagabend hat die Wasserschutzpolizei an Schnüren befestigte „Flaschenbojen“ festgestellt, die an zwei Mainbrücken im Aschaffenburger Stadtgebiet befestigt waren. Die Gegenstände ragten in die Schiffsfahrrinne und stellten eine potentielle Gefahr für den Wasserverkehr dar. Die Polizei bittet nun um Hinweise zum Verursacher.

Die Beamten hatten gegen 20.15 Uhr auf ihrer Streifenfahrt mit dem Polizeiboot gleich mehrere leere Flaschen festgestellt, die an der Willigisbrücke und der Konrad-Adenauer-Brücke mit Schnüren befestigt waren und durch die Strömung auf Spannung im Wasser trieben. Die „Bojen“ ragten samt Befestigung in die Fahrrinne des Mains, sodass dadurch eine Gefahr für fahrende Boote, Schiffe und sonstige Wassergefährte gegeben war. Glücklicherweise war es nicht zu einem Unfall gekommen, bevor die Wasserschutzpolizisten die Flaschen entfernen konnten.

Die Beamten ermitteln nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr und suchen Zeugen in der Sache. Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach unter Tel. 06021/857-2530 entgegen.

 


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner neu

Kontakt (3)

Direkter eMail-Kontakt zur Aschaffenburg.News-Redaktion

-> hier klicken