Aschaffenburg News - Leseförderprojekt „App, Roboter & Co.“ der Stadtbibliothek Alzenau für den Deutschen Lesepreis 2024 nominiert

Leseförderprojekt „App, Roboter & Co.“ der Stadtbibliothek Alzenau für den Deutschen Lesepreis 2024 nominiert

Alzenau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nach den erschreckenden Ergebnissen von IGLU 2021, dem IQB-Bildungstrend 2022 und dem Vorlesemonitor 2023 ist eines klar: (Vor-)Lesen braucht mehr Raum in unserer Gesellschaft, an den Schulen und in den Kitas.

Dafür setzen sich die Nominierten des Deutschen Lesepreises 2024 in besonderem Maße ein. Insgesamt 50 Projekte und Personen aus ganz Deutschland sind aus 419 Bewerbungen in 5 Kategorien ausgewählt worden. Darunter: die Stadtbibliothek Alzenau. Das Projekt zeichnet sich aus durch die spielerische Herangehensweise. Das zentrale Medium ist das Buch. Mit Tablets und Robotern werden Übungen zum Lesen und Vorlesen vorgenommen. Mithilfe verschiedener
Aufgabenstellungen werden Fragen eigenständig beantwortet. Die digitalen Medien verhelfen den Kindern zum besseren Textverständnis und ermöglichen, dass jedes Kind im eigenen Tempo arbeiten kann. Profitieren dürfen davon nicht nur die Kinder in den Kleingruppen – auch die Lehrkräfte können durch die verkleinerte Schülerzahl in diesem Zeitraum individueller auf die verbleibenden Kinder einwirken. Nachmittags wird das Thema in einer Coding-AG ebenfalls aufgegriffen.

Alzenau, 24. Oktober 2023: Der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Deutsche Lesepreis ist eine gemeinsame Initiative der Stiftung Lesen und Commerzbank-Stiftung und wird 2024 zum 11. Mal verliehen. In Zentrum stehen diejenigen, die oftmals im Hintergrund dafür sorgen, dass Kinder und Jugendliche echte Zukunftschancen erhalten. Denn nur wer lesen kann, hat die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben. Die Gewinnerinnen und Gewinner des Deutschen Lesepreises 2024 werden im Rahmen der Preisverleihung am 27. Februar 2024 im Humboldt-Carré in Berlin ausgezeichnet. Zusätzlich verleiht die Commerzbank-Stiftung den Sonderpreis für prominentes Engagement an eine Person des öffentlichen Lebens. Der Preis wird unterstützt von Schirmfrau und Staatsministerin für Kultur und Medien Claudia Roth sowie den weiteren Kategoriepartnern Arnulf Betzold GmbH, Deutscher Städtetag und Deutsche Fernsehlotterie, FRÖBEL e.V. und PwC-Stiftung.

Astrid Kießling-Taşkın, Vorständin der Commerzbank-Stiftung, betont: „Der Deutsche Lesepreis ist mittlerweile eine echte Instanz in der Bildungslandschaft. Auch in diesem Jahr haben uns zahlreiche, starke Projekte erreicht, die zeigen, wie bunt und vielfältig Leseförderung ist. Nur so können wir gerade auch jungen Menschen möglichst viele und unterschiedliche Zugänge zum Lesen bieten und sie nachhaltig begeistern. Vor dem Hintergrund der aktuellen Bildungsherausforderungen ist dieser Einsatz besonders wichtig.“

Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, ergänzt: „Wir müssen dafür sorgen, dass Vorlesen und Lesen die bildungspolitische Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen. Lesen ist die Kernkompetenz, die das Leben maßgeblich beeinflusst. Wir können es uns nicht leisten es hinzunehmen, dass unsere Kinder immer schlechter lesen können und die Bildungsschere in Deutschland weiter auseinandergeht. Daher danke ich bereits heute den Nominierten und auch allen anderen, die sich beworben haben, für ihren Einsatz – ob Auszeichnung oder nicht: Sie leisten Großartiges.“ Der Lesepreis 2024 – die Nominierten sind:

Kategorie: Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien
– Gefördert von der Staatsministerin für Kultur und Medien –
-KaMa mittendrin | Barrierefreiheit im Kinderzimmer | Bergkamen
-Literarische Gesellschaft Karlsruhe | Manga-Workshop | Karlsruhe
-Maple Tales GmbH | Maple Tales - Deine interaktive Lesewelt | Frankfurt am Main
-READ-O UG | READO - All about Books | Frankfurt
-Schule am Pappelhof | UK - Unterstützte Kommunikation | Berlin
-Stadtbibliothek Alzenau | Leseförderung mit App, Roboter & Co. | Alzenau
-Stadtbibliothek "Heinrich Heine" Halberstadt | Filmwerkstatt | Halberstadt
 -Stadtbibliothek Lutherstadt Eisleben | Bibliothek - Mehr als nur Bücher! | Lutherstadt Eisleben
-Tutoring for All | Lesen mit dem Turbo-Team | Hamburg
-Vorlesen | Vorlesen und die Webseite dazu | Hamburg

Der Deutsche Lesepreis
PISA-, IGLU-, Vorlesemonitor der Stiftung Lesen und IQB-Berichte zeigen für die Lesekompetenz von Kindern in Deutschland seit Jahren große Defizite auf: Rund 3 Millionen Kinder und Jugendliche können nicht gut lesen. Ihnen wird kaum oder wenig vorgelesen und sie verfügen in der Folge nur über eine (sehr) schwache Lesekompetenz. Um die Leseförderung in Deutschland und ganz besonders für junge Menschen zu stärken und öffentlich sichtbar zu machen, vergeben die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung gemeinsam mit ihren Partnern seit 2013 den Deutschen Lesepreis in den sechs Kategorien individuelles und kommunales Engagement, Sprach- und Leseförderung in Kitas und in Schulen, Leseförderung mit digitalen Medien sowie prominentes Engagement. Mehr Informationen: www.deutscher-lesepreis.de


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!

Kommentar schreiben

Senden